Frankfurter folgt Abschleppwagen durch Rettungsgasse

Fünf Kilometer durch den Stau

Frankfurter folgt Abschleppwagen durch Rettungsgasse

Ein BMW-Fahrer aus Frankfurt ist am Freitag fünf Kilometer durch die Rettungsgasse hinter einem Abschleppwagen her gefahren. Das berichtet die Polizei Frankfurt. Als die Beamten ihn zur Rede stellten, war er sich keiner Schuld bewusst.

Die Zivilstreife der Polizei stand gegen 13:55 im Stau zwischen dem Bad Homburger Kreuz und der Anschlussstelle Friedberg. Weil die Rettungsgasse nicht wirklich funktionierte, musste sich das Abschleppfahrzeug hupend seinen Weg durch den Stau bahnen. Direkt dahinter fuhr der BMW. Er folgte dem Abschleppwagen fast ohne jeden Sicherheitsabstand durch die Rettungsgasse. Die Beamten schalteten ihr Blaulicht ein und stoppten den BMW-Fahrer. Sie teilten ihm mit, dass er eine Ordnungswidrigkeit begangen habe. Der 31-jährige Frankfurter versuchte sich herauszureden und sein Verhalten herunterzuspielen. Gerade einmal 100 Meter sei er hinter dem Abschlepper gefahren.

Der Fahrer des Abschleppwagens bestätigte der Polizei, dass der BMW-Fahrer nicht 100 Meter, sondern fast fünf Kilometer durch die Rettungsgasse hinter ihm hergefahren sei. Der BMW-Fahrer wird mit einem Bußgeld von 100 Euro und einem Punkt in Flensburg bestraft. (rk)

Logo