Das sind die Ferien-Baustellen in Frankfurt

Mit dem Juli fangen am Montag auch die Sommerferien an. Wie so oft wird die Zeit genutzt, um größere Bauarbeiten in der Stadt durchzuführen. Merkurist sagt Euch, wo in diesem Sommer gebaut wird.

Das sind die Ferien-Baustellen in Frankfurt

Der Sommer ist in vollem Gange und für viele startet kommende Woche die Ferienzeit. Nicht aber für einige Bauunternehmen, denn ab Montag beginnen in Frankfurt die ersten Bauarbeiten für den Sommer. Nicht nur bei der U-Bahn wird die Ferien über im großen Stil gebaut. Am Mittwochnachmittag stellten der Verkehrsdezernent Klaus Oesterling und Michaela Kraft, die Leiterin des Amtes für Straßenbau und Erschließung (ASE), die geplanten Straßenbaustellen für die Sommerferien vor.

Die Sommerzeit wird ausgenutzt

Da nun viele Frankfurter in den Urlaub fahren, werden erfahrungsgemäß auch die Straßen, Bahnen, Brücken und Plätze weniger genutzt und befahren. „Es bietet sich an, die Sommerzeit zu nutzen. Es ist ruhiger auf den Straßen und es gibt keinen Schülerverkehr“, erklärt Oesterling. Er schätzt, dass es etwa 30 Prozent weniger U-Bahn- und 20 Prozent weniger Straßenverkehr gebe. Dies seien beste Voraussetzungen, um schnell an vielen Stellen gleichzeitig zu bauen, ergänzt Kraft.

„Es wird auch Baustellen geben, die über die Ferien hinausgehen.“ - Verkehrsdezernent der Stadt Frankfurt am Main, Klaus Oesterling

„Es wird auch Baustellen geben, die über die Ferien hinausgehen“, sagt Oesterling. So wird an mehr als 20 verschiedenen Stellen im Frankfurter Stadtgebiet gebaut. Dabei werden unter anderem Straßen und Gehwege erneuert und repariert, neue Radwege gebaut sowie Brücken saniert.

Renaturierung und neuer Radweg

An der Bundesautobahn A661 wird die Fahrbahn der Anschlussstelle Bonames zurückgebaut und vom Grünflächenamt Frankfurt renaturiert. Die Arbeiten sind für den Zeitraum vom 15. Juli bis Oktober 2019 geplant. Für den Verkehr soll es dabei keine Einschränkungen geben.

Zwischen den Straßen Am Zedernholz und Am Martinszehnten in Kalbach wird eine neue Radwegeverbindung entstehen. Außerdem wird hier eine Verkehrsinsel für Fußgänger und Radfahrer errichtet. Geplanter Baubeginn ist der kommende Montag, 1. Juli. Insgesamt zwei Monate sollen die Bauarbeiten hier dauern.

Vollsperrung der Mainzer Landstraße

In der Eschersheimer Landstraße wird die Fahrbahndecke zwischen Hansaallee und Querstraße erneuert. Nicht die einzige große Straße, auf der es Probleme gibt. Auch die Mainzer Landstraße ist in einem problematischen Zustand: Risse und Absenkungen sowie andere massive Schäden im Asphalt erfordern eine Sanierung der Fahrbahndecke. Konkret geht es in den Ferien um einen Teil der südlichen Fahrbahn, der von der Camberger Brücke bis zur Hafenstraße im Gallus reicht.

Hier ist eine Vollsperrung vom 22. Juli bis 11. August geplant. Dabei werde auch samstags und sonntags gearbeitet, so die Abteilungsleiter des betroffenen Baubezirks. Bei der Deckenerneuerung sollen auch die vereinbarten Richtlinien des Radentscheids zur Sicherheit von Fahrradfahrern berücksichtigt werden, so Kraft.

In der Fritz-Tarnow-Straße am Dornbusch soll die Fahrbahn in zwei Abschnitten grunderneuert werden. Eine Vollsperrung sei jedoch nicht möglich, da sich in der Straße die Hermann-Herzog-Schule für Sehbehinderte befindet. Der Straßenteil vor dieser Schule wurde bereits während eines Umbaus der Institution erneuert, sodass es sich in diesem Sommer um die zwei äußeren Teile der Straße handelt. Bereits am 17. Juni wurde mit den Bauarbeiten begonnen, die bis zum 16. August fertig sein sollen.

Gegen Wildparker und Raser

Ab dem kommenden Montag, 1. Juli, werden in der Königsteiner Straße in Unterliederbach die Fahrbahndecke, Parkplätze, Geh- und Radwege erneuert. Betroffen sind 200 Meter Straße zwischen den Hausnummern 84 und 98. Die Fahrbahn soll bis zum Ferienende, am 9. August, fertig sein, die Gehwege erst Ende September 2019. Hier will die Stadt auch gegen sogenannte Wildparker vorgehen: So sollen Parkbuchten und Grünstreifen errichtet werden.

In der Stroofstraße am Ortseingang Griesheim wird neben einer neuen Fahrbahn auch eine neue Verkehrsinsel für Fußgänger gebaut. Diese Verkehrsinsel hat noch einen weiteren Zweck: Sie soll für eine langsamere Einfahrt nach Griesheim sorgen, da Autofahrer durch das Hindernis gezwungen sind, langsamer zu fahren.

Bereits im Mai wurde die erste Bauphase abgeschlossen. Am 1. Juli beginnt die zweite Bauphase. Entgegen der Pläne muss die Straße nun doch vollgesperrt werden. Die Bauzeit verkürzt sich dadurch jedoch, sodass die Arbeiten bereits Anfang August 2019 abgeschlossen sein sollen.

Auch mehrere Brücken werden saniert

Auch am südlichen Miquelknoten sollen Bauarbeiten stattfinden. Die 1973 gebaute Spannbetonbrücke soll zurückgebaut werden. Fahrbahn, Kappen und Geländer werden erneuert. Bereits im März wurde mit der Sanierung unter der Brücke begonnen. Seit Anfang Mai ist die Brücke vollgesperrt für die Arbeiten auf dem Bauwerk. Beide Baustellen sollen bis November 2019 fertig werden.

Saniert werden außerdem die Fußgängerbrücke in der Ernst-Kahn-Straße sowie Straßen, Geh- und Radwege auf den Brücken am Hammerskjöldring, im Praunheimer Weg sowie in der Rosa-Luxemburg-Straße.

Barrierefreie Bushaltestellen und Kreuzungen

Eines der größeren Bauprojekte ist außerdem der barrierefreie Ausbau von Bushaltestellen und Kreuzungen. Insgesamt neun Bushaltestellen der Buslinie 32 und fünf Kreuzungen mit Ampeln auf dem Alleenring sind davon betroffen. Konkret finden die Arbeiten in der Habsburgerallee und der Habsburger-Wittelsbacher Allee in Bornheim, der Günthersburgallee und der Richard-Wagner-Straße sowie entlang der Straße an der Deutschen Nationalbibliothek in der Adickesallee und der Ditmarstraße im Westend statt.

Für die Bauarbeiten an den Bushaltestellen werden allerdings vorerst nur Vorbereitungen getroffen. Die eigentlichen Arbeiten sollen im Oktober dieses Jahres beginnen und bis September 2021 abgeschlossen sein. Dabei werden für jede der Baustellen etwa drei bis fünf Monate eingerechnet, in denen immer an zwei Projekten gleichzeitig gebaut werden soll. Während dem Großteil der Bauarbeiten wird immer eine Fahrspur offen und befahrbar sein. Lediglich die Habsburger-Wittelsbacher Allee ist eine Ausnahme: Sie wird für etwa 28 Tage vollgesperrt sein.

Weitere Baustellen sind

  • die grundlegende Erneuerung der Fahrbahn und Gehwege in der Alten Fahrt sowie in der Beselerstraße

  • eine punktuelle Fahrbahnausbesserung der Arnsburger Straße, zwischen Mainkurstraße und Eichwaldstraße

  • eine neue Fahrbahndecke in der Kaulbachstraße

  • die Sanierung der Gehwege und Fahrbahnerneuerung sowie der Umbau zu einer barrierefreien Bushaltestelle in der Ibellstraße

  • die Sanierung der Gehwege in der Mainstraße

  • eine Aufpflasterung in der Straße In den Gräben

  • und die Erneuerung der Fahrbahndecke im Steinbacher Hohl

Weitere Informationen zu Baustellen und Verkehrsbehinderungen im Stadtgebiet findet Ihr unter MainZiel.

Logo