RMV erwartet massiven Fahrgast-Anstieg

Bessere Infrastruktur und Fernbahntunnel nötig

RMV erwartet massiven Fahrgast-Anstieg

Insgesamt 788 Millionen Menschen sind im Jahr 2018 mit den Bussen und Bahnen des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) gefahren - das sind 34 Millionen Fahrgäste mehr als im Vorjahr. Wie der RMV am Freitag mitteilte, wird auch für die kommenden Jahre ein massiver Anstieg erwartet. Dieser wird einige Veränderungen mit sich bringen.

Während die Fahrgastzahlen schon in den vergangenen fünf Jahren stark angestiegen sind, ist der Sprung von 2017 zu 2018 laut RMV mehr als doppelt so groß wie im Jahr zuvor. 2017 waren 15 Millionen mehr Fahrgäste mit Bus und Bahn unterwegs. „Das Fahrgastwachstum zeigt ganz deutlich: Wo ein attraktives Angebot ist, da nutzen die Leute es auch“, sagt RMV-Geschäftsführer Prof. Knut Ringat zum neuen Fahrgast-Rekord.

Grund für die steigenden Zahlen ist dem RMV zufolge unter anderem das ausgebaute Angebot im öffentlichen Nahverkehr. „Allein im vergangenen Jahr haben wir den 15-Minuten-Takt auf vielen S-Bahnen ausgeweitet, den durchgängigen Nachtverkehr am Wochenende eingeführt und vier neue X-Buslinien aus der Taufe gehoben“, so Ringat. Dazu kämen das hessische Schülerticket und das JobTicket, die beide immer besser verkauft werden.

Bis 2030 erwartet der RMV, dass die Fahrgastzahlen um weitere 30 Prozent ansteigen - unter anderem wegen der Eröffnung der neuen S-Bahn-Station Gateway Gardens und den damit verbundenen Arbeitsplätzen im neuen Frankfurter Viertel. Auch die wachsenden Bevölkerungs- und Besucherzahlen des Rhein-Main-Gebiets werden sich bemerkbar machen - weshalb sich einiges ändern muss, so Ringat. Der RMV setze sich für einen schnellen Ausbau der Infrastruktur und den Bau eines Fernbahntunnels ein. Dieser würde die „Kapazitäten auf den bestehenden Strecken für unseren Regionalverkehr massiv steigern“, so Ringat. (nm)

Logo