Ist wirklich jeder 6. Frankfurter ein Millionär?

120.000 bis 130.000 Millionäre soll es in Frankfurt geben. Das sind so viele wie in keiner anderen deutschen Stadt. Aber sind diese Zahlen realistisch? Und woher kommen sie eigentlich?

Ist wirklich jeder 6. Frankfurter ein Millionär?

Frankfurt ist die Stadt der Millionäre - zumindest geht das aus gleich mehreren Studien hervor. Jeder sechste in unserer Nachbarschaft soll ein Dollar-Millionär sein. Laut dem Online-Lexikon Wikipedia sind es 128.300, laut dem Marktforschungsunternehmen New World Wealth (NWW) 122.400 Millionäre, die sich am Main niedergelassen haben. Aber wie kommen diese Zahlen zustande? Und was sind überhaupt Dollar-Millionäre?

Ab wann ist man ein Millionär?

Zunächst die Definition: Dollar-Millionäre sind Menschen, die ein Vermögen von mehr als einer Millionen Dollar besitzen. Dieses Vermögen kann alles außer dem selbstgenutzten Wohneigentum der Person umfassen - also Aktien, Unternehmensanteile oder Bargeld. Gerechnet wird das Vermögen zur besseren internationalen Vergleichbarkeit in Dollar, es kann aber in verschiedenen Währungen wie Euro oder Britischen Pfund in den jeweiligen Konten stehen. Eine andere Bezeichnung für Menschen mit einem Vermögen von mehr als einer Millionen Dollar ist „High Net Worth Individuals“ (HNWI), englisch für Hoch-Nettowert-Individuen.

Nun zu Frankfurt. Hier sollen über 120.000 dieser Menschen leben, mit ihrem Hauptwohnsitz, in einer Stadt mit circa 750.000 Einwohnern. Unserem Leser Michael Hellmich kam die Zahl unrealistisch hoch vor.

Tatsächlich handelt es sich um eine rein statistische Angabe. New World Wealth berechnet den Wert nach eigenen Angaben wie folgt.

Komplizierte Berechnungen

Zuerst wird die Zahl der Millionäre insgesamt in einem Land berechnet. Dafür werden diverse Daten zusammengefasst. Es fließen Statistiken zu Aktienbesitz, Immobilienbesitz und Einkommen darin ein. Wichtigster Indikator sind aber von New World Wealth selbst gesammelte Daten.

„Die meisten Individuen in unserer Datenbank haben die folgenden Titel: Direktor, Vorsitzender, Geschäftsführer, Gründer oder Partner.“ - NWW zur Methodik

So besitzt das Unternehmen eine Datenbasis von rund 150.000 HNWIs weltweit. „Die meisten Individuen in unserer Datenbank haben die folgenden Titel: Direktor, Vorsitzender, Geschäftsführer, Gründer oder Partner“, schreibt New World Wealth zu der Datenbank im Methodikteil der Statistik. Die Namen der Personen sind geheim.

Diese Datenbank wird zur Berechnung der Zahl der Millionäre nach Städten genutzt. Es werden alle Millionäre aus der Datenbank in Deutschland betrachtet. Deren Anzahl wird wiederum auf die Einwohnerzahl Frankfurts umgerechnet.

Wenn beispielsweise 30 Prozent der Personen in der Datenbank, die in Deutschland leben, in Frankfurt wohnen, wird davon ausgegangen, dass tatsächlich rund 30 Prozent der Dollar-Millionäre in Deutschland in Frankfurt wohnen.

Die Zahl der 120.000 bis 130.000 Millionäre in Frankfurt basiert also auf statistischen Schätzungen, die selbst wiederum auf Statistiken beruhen. Ob wirklich so viele Frankfurter Millionäre sind, ist damit nicht erwiesen. Es handelt sich um Näherungswerte. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr in Frankfurt einem echten Millionär begegnet, ist mit Sicherheit höher, als in vielen anderen deutschen Städten. (lo)

Logo