Schwerer Auffahrunfall auf der A3

100.000 Euro Sachschaden

Schwerer Auffahrunfall auf der A3

Bei einem Verkehrsunfall auf der A3 am Dienstagmorgen ist ein 45-jähriger Mann schwer verletzt worden. Das berichtet die Polizei Frankfurt. Bei dem Unfall entstand ein hoher Sachschaden.

Eine 27-jährige Frau fuhr gegen 10:55 Uhr auf der A3 in Richtung Köln. Verkehrsbedingt musste die 27-Jährige in Höhe der Anschlussstelle Kelsterbach und dem Autobahndreieck Mönchhof mit ihrem Sattelzug bremsen. Hinter ihr fuhr ein 45-Jähriger ebenfalls mit seinem Sattelzug. Er bemerkte das Abbremsen zu spät und fuhr auf den Sattelzug der 27-Jährigen auf. Bei dem Unfall wurde der 45-Jährige schwer verletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Weil die 27-jährige auf ihrem Sattelzug sieben Pkw geladen hatte, gab es bei dem Unfall einen erheblichen Sachschaden. Nicht nur die beiden Sattelzüge, auch die geladenen Autos wurden zum Teil schwer beschädigt. Die Polizei geht von einem Sachschaden in Höhe von rund 100.000 Euro aus. Der schwer verletzte Fahrer konnte nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden.

Beide Sattelzüge mussten abgeschleppt werden. Für die Bergungsarbeiten wurde der rechte Fahrstreifen bis 14 Uhr gesperrt, weshalb es auf der A3 zu langen Staus kam. (mm)

Logo