Weltkriegsbombe: Evakuierungsbereich steht fest

Entschärfung am 7. Juli geplant

Weltkriegsbombe: Evakuierungsbereich steht fest

Nach dem Fund einer Weltkriegsbombe am Dienstag im Osthafen hat der Kampfmittelräumdienst nun den Evakuierungsbereich für die Entschärfung festgelegt. Das teilen Polizei und Feuerwehr mit. Die Bombe soll nach aktuellem Stand der Planungen am Sonntag, 7. Juli entschärft werden.

Betroffen sind demnach Frankfurter auf beiden Seiten des Mains. Die gesperrte Zone reicht im Norden bis zur Habsburger Allee, im Osten schließt sie Teile der Hanauer Landstraße ein. Im Süden geht die Zone bis zum Oberräder Fußweg, im Westen bis kurz vor die Ignaz-Bubis-Brücke. Genaue Zeiten zur Evakuierung und Entschärfung wollen die Verantwortlichen demnächst bekannt geben.

Die Branddirektion Frankfurt hat online eine interaktive Karte zur Verfügung gestellt, auf der Bürger die Sperrzone genauer anschauen können. Dort können sie auch ihre eigene Adresse eingeben, um zu sehen, ob sie im markierten Bereich der Karte liegt.

Die Bombe wurde am Dienstag nahe der Mayfarthstraße und Eytelweinstraße gefunden (wir berichteten). Die Umgebung wurde, wie der Hafenpark, zunächst geräumt. Auch die Bahnstrecke zwischen dem Ostbahnhof und dem Südbahnhof musste aufgrund des Bombenfundes zwischenzeitlich gesperrt werden. Bis auf die Fundstelle sind mittlerweile aber alle Sperrungen aufgehoben. (mr)

Logo