Mehr private Anzeigen gegen Falschparker in Frankfurt

Anzeigen können immer leichter online oder mobil erstattet werden

Mehr private Anzeigen gegen Falschparker in Frankfurt

Die Zahl der privaten Anzeigen gegen Falschparker in Frankfurt ist gestiegen. Das ergibt eine Statistik der Bußgeldstelle des Ordnungsamts, die der Magistrat veröffentlicht hat.

Ausgewertet wurden dafür alle Anzeigen, die nicht von einer Behörde oder der Polizei stammen. Stattdessen kommen die Anzeigen von Privatpersonen, Krankenhäusern, Taxiunternehmen oder Firmen zur Parkraumüberwachung. Während 2017 noch rund 13.100 Privatanzeigen beim Ordnungsamt eingingen, waren es im vergangenen Jahr etwa 21.600 Anzeigen.

Dass immer mehr Privatpersonen sich für die Anzeige beim Ordnungsamt entscheiden, liegt laut dem Magistrat auch daran, dass Anzeigen mittlerweile leichter online oder mobil erstattet werden können. Auf der Website der Stadt Frankfurt gibt es beispielsweise ein Formular für die Anzeige von Ordnungswidrigkeiten. Deutlich mehr Anzeigen werden außerdem über die App „Wegeheld“ erstattet. „Die einfache Handhabung der App führt bei den Nutzern immer häufiger dazu, auf ihren Wegen zum Beispiel zur Arbeit, zum Einkaufen und so weiter festgestellte Parkverstöße anzuzeigen“, so der Magistrat.

Die Gesamtzahl der Parkverstöße in Frankfurt ist der Statistik zufolge in den vergangenen Jahren übrigens gesunken. Während im Jahr 2016 noch mehr als 700.000 Falschparker registriert wurden, waren es im vergangenen Jahr nur noch rund 552.000 Parkverstöße. (df)

Logo