Frau stirbt nach Feuer im Sana-Klinikum

Obduktion angeordnet

Frau stirbt nach Feuer im Sana-Klinikum

Nach dem Brand in der Psychiatrie des Offenbacher Sana-Klinikums am Montag ist mittlerweile eine Patientin verstorben. Das teilt die Polizei in Offenbach mit.

Die 93-Jährige war nach dem Brand wegen des Verdachts einer Rauchvergiftung behandelt worden. Sie starb am Donnerstagabend. Eine Obduktion der Toten soll nun die genauen Todesumstände klären. Die Obduktion wird auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft in Darmstadt durchgeführt.

Am Montagmorgen um 5:10 Uhr hatte die Brandmeldeanlage in der Klinik ausgelöst. Dort stand ein Zimmer im Erdgeschoss in Flammen. Insgesamt fünf Menschen wurden schwer verletzt und mussten stationär behandelt werden. 61 Personen waren von dem Brand betroffen, davon 54 Patienten, die innerhalb der Klinik verlegt werden mussten.

Das betroffene Zimmer brannte vollständig aus, Ruß und Rauchgase zogen auch in die darüber liegenden zwei Etagen. Die Schadenshöhe schätzt die Kriminalpolizei auf rund 100.000 Euro. Noch am Tatort nahm die Polizei einen 39-Jährigen aus Hanau unter dringendem Tatverdacht, den Brand absichtlich gelegt zu haben, fest. Er wurde in eine Fachklinik gebracht. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache dauern noch immer an. (ts)

Logo