Straßenbahn statt U-Bahn zwischen Hauptbahnhof und Campus Westend?

Nach einem Vorschlag der Linken soll bald eine Straßenbahn über den Reuterweg fahren. Dass dafür Autos weichen müssten, darin sieht die Partei kein Problem.

Straßenbahn statt U-Bahn zwischen Hauptbahnhof und Campus Westend?

Der Weg vom Frankfurter Hauptbahnhof zum Campus Westend der Goethe-Universität ist ein langer. Wer aus dem Umland nach Frankfurt kommt und mit der Bahn am Hauptbahnhof ankommt, hat die Wahl zwischen Umstieg in den Bus oder muss über die Hauptwache und kann erst dort die U-Bahn zum Campus nehmen. Und dort angekommen sind es je nach Fachbereich auch nochmal einige hundert Meter bis zum Hörsaal.

Mit einem Vorschlag im Verkehrsausschuss wollte die Linkspartei das ändern. Der Plan: Eine Straßenbahn vom Hauptbahnhof über die Mainzer Landstraße und den Reuterweg bis zum Campus Westend – und vielleicht sogar zur zukünftigen „Bildungsmeile“ an der Adickesallee. So erläutert ein Sprecher der Partei den Antrag. Die derzeitige Anbindung sei nicht ausreichend. „Es ist offenkundig, dass der Bus das nicht leistet und die bestehende Strecke völlig überlastet ist.“ Außerdem könne so der „dicht besiedelte Wohn- und Geschäftsbereiche rund um den Reuterweg“ besser angebunden werden, heißt es im Antrag.

Alternative zur U-Bahn?

Allerdings wird derzeit auch über eine Verlängerung der U4 von Bockenheim unter dem Grüneburgpark hindurch zum Campus diskutiert. An der Universität gibt es eine Petition dafür, in seltener Einigkeit setzen sich Präsidium und Allgemeiner Studierenden-Ausschuss (AStA) gemeinsam dafür ein. Wäre eine solche U-Bahn nicht ausreichend? „Eine Straßenbahn ist viel einfacher und schneller zu haben“, so ein Sprecher der Linken im Römer. Dass dafür der „begrenzte Verkehrsraum“ neu aufgeteilt werden müsse und weniger Platz für Autos wäre, darin sieht die Partei kein Problem.

Im Verkehrsausschuss stieß der Vorschlag allerdings auf Ablehnung. Zwar gab es eine Stimmgleichheit im Ortsbeirat 1, aber diese bedeutet dennoch auch dort eine Ablehnung. Der Pressesprecher der CDU-Fraktion Joachim Rotberg begründet die Ablehnung so: „Würde die Stadt zum U-Bahn-Projekt noch eine Straßenbahnverbindung zwischen Hauptbahnhof und Campus Westend planen, würde der Nutzen-Kosten-Wert für das U-Bahn-Projekt sinken.“

Wenn weniger Menschen die U-Bahn nutzen, da es auch eine Straßenbahn gibt und so der Nutzen-Kosten-Wert sinkt, könnten Zuschüsse der Bundesregierung gestrichen werden. Außerdem sei eine U-Bahn zwischen Hauptbahnhof und Campus Westend sehr viel schneller, als eine Straßenbahn, so Rotberg. Darum habe man den Vorschlag abgelehnt, die U-Bahn habe „höchste Priorität“.(pk)

Logo