Das ändert sich ab Montag bei Bus und Bahn in Frankfurt

Traffiq erweitert Angebot auf vier Linien

Das ändert sich ab Montag bei Bus und Bahn in Frankfurt

Auf vier U-Bahn- und Buslinien im Frankfurter Stadtgebiet ändert sich ab Montag, 12. August, das Angebot. Wie die Nahverkehrsgesellschaft Traffiq mitteilt, werden auf den Linien künftig zusätzliche Fahrten angeboten.

So wird zum einen der Viertelstundentakt der Linie U4 zwischen Bockenheimer Warte und Seckbacher Landstraße angepasst. Der beginnt künftig samstags schon gegen 5 Uhr und damit zwei Stunden früher als bisher.

Schüler aus Höchst und Nied können ab Montag direkt mit dem Bus zum Gymnasium Römerhof fahren. An Schultagen startet ein Bus der Linie 59 zum Gymnasium um 7:57 Uhr am Bahnhof in Höchst. Er fährt durch Höchst, am Bolongaropalast und am Bahnhof Nied vorbei durch die Oeserstraße, unterquert die Autobahn und kommt um 8:20 Uhr an der Haltestelle Feldbahnmuseum nahe der Schule an. Auch die Haltestelle Sportanlage Rebstock wird in beiden Richtungen bedient. Am Nachmittag fahren Busse um 14:06 Uhr und 15:49 Uhr am Feldbahnmuseum zurück.

Auch auf der Linie 60 fahren künftig mehr Busse — und zwar in der Zeitspanne zwischen 14 Uhr und 18:30 Uhr. Die Busse sollen im Zehn-Minuten-Takt zwischen der Stadtbahnzentralwerkstatt und Rödelheim Bahnhof unterwegs sein. Damit sollen, so Traffiq, insbesondere die Mitarbeiter von Continental besser in den Feierabend fahren können. An Schultagen verkehrt mittags zudem ein zusätzlicher Bus um 13:36 Uhr vom Gymnasium Westhausen nach Heddernheim. Er ergänzt die Abfahrt um 13:40 Uhr.

Erweitert wird außerdem das Angebot der Buslinie 67 vom Rödelheimer Bahnhof zur Eschborner Landstraße West. Montags bis freitags zwischen 15 und 16 Uhr fährt dort künftig ein zusätzlicher Bus, um den Takt auf 20 Minuten zu verbessern. (ts)

Logo