Schwanheimer Bahnstraße wird vollgesperrt

Stadt saniert dritten Abschnitt der Straße

Schwanheimer Bahnstraße wird vollgesperrt

Weil sie eine neue Asphaltdecke bekommt, muss die Schwanheimer Bahnstraße bis Samstagabend vollgesperrt werden. Das teilt die Stadt Frankfurt mit. Gemeinsam mit dem Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) saniert sie mittlerweile den dritten Abschnitt der Straße zwischen Unterschweinstiege und Schwanheim.

Wie bereits in den vergangenen zwei Jahren wird die Schwanheimer Bahnstraße daher kurzzeitig vollgesperrt. „Das beschleunigt die Bauarbeiten nicht nur, sondern sorgt auch für bessere Ergebnisse: Denn so ist die neue Asphaltdecke aus einem Guss, also ohne Nahtstellen“, erklärt die Leiterin des ASE, Michaela Kraft. „Das erhöht die Langlebigkeit der Straße.“

Am Donnerstag fräste das ASE zunächst die vier Zentimeter dicke Asphaltdecke auf einer Länge von rund 550 Metern ab. Während der Verkehr während der Fräsarbeiten noch fließen konnte, wird die Straße ab 17 Uhr komplett gesperrt. Die neue Asphaltdecke wird am Freitag, 18. Oktober, den kompletten Tag über eingebaut. Die Sperrung wird am Samstag, 19. Oktober, um 18 Uhr wieder aufgehoben — bis dahin sollen der neue Belag abgekühlt und Restarbeiten erledigt sein. Die Stadt investiert 80.000 Euro in die Maßnahme.

Für Autofahrer gibt es während der Arbeiten eine Umfahrungsempfehlung über die B43 und die B40. Während der Vollsperrung können Fußgänger und Radfahrer die Baustelle nicht passieren. Betroffen von der Sperrung sind außerdem die Buslinien 62 und N7, die Schwanheim mit dem Flughafen verbinden. Sie fahren eine Umleitung, die Fahrtzeit verlängert sich deshalb um wenige Minuten. Die Haltestelle Schwanheimer Wald der Linie 62 entfällt, die Haltestelle Unterschweinstiege wird an den gleichnamigen Kreisel, die Haltestelle der Linie 61, verlegt. Auf der N7 entfallen die Haltestellen Mauritiusstraße bis An der Kreuzheck. Durch die Umleitung verlängert sich die Fahrtzeit der Busse um wenige Minuten. (df)

Logo