Versuchte Tötung in der Moselstraße

Mann mit Messer angegriffen

Versuchte Tötung in der Moselstraße

Drei bislang unbekannte Männer haben einen 37-Jährigen am Dienstagabend in der Moselstraße mit einem Messer angegriffen. Wie die Polizei mitteilt, wird nun wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt.

Der 37-Jährige war gegen 21:30 Uhr gemeinsam mit seiner 42-jährigen Begleiterin im Bahnhofsviertel unterwegs, als die beiden in Streit mit einer dreiköpfigen Gruppe gerieten. Die drei Männer gingen ihn dabei auch körperlich an, woraufhin er mit seiner Begleitung in einen nahegelegenen Internetshop flüchtete. Dort fiel dem 37-Jährigen allerdings auf, dass sein Handy und seine Schlüssel fehlten.

Um danach zu suchen, ging der Mann zurück an den Ort, an dem er zuvor mit der Gruppe gestritten hatte. Die drei anderen Männer waren ebenfalls dort und griffen ihn, so die Polizei, sofort wieder an. Dabei stachen sie ihm mehrmals mit einem Messer in den Oberkörper. Anschließend schlugen sie auch auf die Begleiterin ein und klauten ihren Schmuck und ihr Handy.

Der Mann wurde durch die Messerstiche schwer verletzt, schwebt jedoch nicht in Lebensgefahr. Seine Freundin erlitt leichte Verletzungen. Die Täter flohen unerkannt in Richtung Kaisersack. Alle drei werden als männlich zwischen 20 und 25 Jahre alt beschrieben. Sie sollen vermutlich Rumänen oder Bulgaren sein. Einer der Männer trug ein schwarzes Oberteil, graue Shorts und dunkle Schuhe. Der zweite war mit weißem T-Shirt, grauen Shorts und weißen Schuhen bekleidet. Der dritte Täter soll dunkle, kurze Haare tragen. Er trug eine zerrissene Jeans, weiße Turnschuhe und eine schwarz-weiße Jacke mit weißen Ärmeln und schwarzen Streifen in Höhe der Ellbogen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter 069/75551199 entgegen. (df)

Logo