Weltkriegsbombe erfolgreich entschärft

Anwohner können zurück in Wohnungen

Weltkriegsbombe erfolgreich entschärft

Eine 500 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe am Osthafen in Frankfurt ist am Sonntagnachmittag vom Kampfmittelräumdienst erfolgreich entschärft worden. Das meldet die Frankfurter Polizei auf Twitter.

Alle Anwohner können nun wieder zurück in ihre Wohnungen. Die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am 25. Juni auf einem Baugrundstück an der Ecke Mayfarthstraße und Eytelweinstraße entdeckt. Rund einen Kilometer um diesen Ort richteten die Behörden eine Sperrzone ein. Anwohner hatten diese bis Sonntag um 8 Uhr zu verlassen. Ab dieser Zeit wurde auch der öffentliche Personennahverkehr eingestellt.

Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann dankte allen Beteiligten für ihren Einsatz. „Mein besonderer Dank geht an den Kampfmittelräumdienst, Polizei, Feuerwehr, Hilfsdienste und die Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Das gilt umso mehr, da die Beanspruchung in den vergangenen Wochen durch verschiedene Großveranstaltungen ohnehin schon sehr hoch war. Mein Dank geht auch an alle Einrichtungen der Stadt, die den Evakuierten den kostenlosen Eintritt in die offenen Museen und den Palmengarten ermöglicht haben.“ (ts)

Logo