Auto fängt bei Verfolgungsjagd Feuer

Fahrer wollte vor Polizeikontrolle fliehen

Auto fängt bei Verfolgungsjagd Feuer

Bei einer Verfolgungsjagd am frühen Samstagmorgen durch Sachsenhausen ist ein Auto in Flammen aufgegangen. Wie die Polizei mitteilt, hatte der Fahrer wohl so fest aufs Gas gedrückt, dass der Wagen zu heiß lief.

Der 28-jährige Fahrer war gegen 4:30 Uhr in der Mörfelder Landstraße unterwegs - genau wie eine Streife des 8. Polizeireviers. Den Beamten fiel die „auffällige Fahrweise“ des Fahrers auf, weshalb sie ihn kontrollieren wollten. Das signalisierten sie dem 28-Jährigen auch. Der aber hatte keine Lust auf die Kontrolle und drückte auf die Tube.

Bei seinem Fluchtversuch vor er Polizei raste er über die Stresemannallee, die Gartenstraße und die Schweizer Straße, ignorierte sämtliche Ampeln und fuhr teilweise auf der Gegenfahrbahn. Das vertrug sein Wagen allerdings nicht: Nachdem der Motorraum erst anfing zu rauchen, ging der Motor in Flammen auf. Der 28-Jährige musste seine Flucht vor der Polizei aufgeben.

Er wurde vorläufig festgenommen. Ein Atemalkoholtest zeigte bei ihm knapp zwei Promille an. Auch ein Drogenvortest schlug auf verschiedene Substanzen positiv an. Der 28-Jährige musste zwecks Blutentnahme mit ins Polizeipräsidium. Die Feuerwehr löschte in der Zwischenzeit das Auto, das anschließend abgeschleppt wurde. (ps)

Logo