Fünf Orte mit der besten Aussicht auf Frankfurt

Als erstes verbindet man Frankfurt berechtigterweise mit seiner Skyline. Doch lohnt sich der Blick darauf manchmal auch abseits der sonst populären Plätze. Wir zeigen euch fünf Orte, die eine andere Perspektive auf die Stadt am Main bereithalten.

Fünf Orte mit der besten Aussicht auf Frankfurt

Während eines kurzen Trips nach Frankfurt reicht die Zeit möglicherweise nur aus, um die Stadt von allseits beliebten Touristenorten wie der Domplatte oder dem Maintower zu begutachten. Dabei bieten sich auch weiter außerhalb erstaunlich gute Plätze an, von denen man das Stadtbild im Panorama betrachten kann. Eine kleinere Anreise mit der Kamera lohnt sich vor allem im hügeligen Norden Frankfurts, von wo aus die atemberaubende Kulisse der Hochhäuser und andere markante Stadtgebilde besonders hervortreten.

Kalbach-Riedberg

Sei es auf dem Universitätscampus oder einfachen U-Bahnbrücken: Aufgrund seiner erhöhten Lage ist ein Ausblick von Frankfurts modernem und stetig wachsenden Stadtbezirk, dem Riedberg, immer günstig. Ins Auge fällt einem hauptsächlich das Frankfurter Müllheizkraftwerk und dessen hoher Schornstein, auf dem der Drache „Fessie“ abgebildet ist. Auch das ausgeprägte Verkehrsnetz rund um die nördlichen Stadtteile ist von hier aus besonders gut zu sehen.

Nieder-Erlenbach

Auf den angrenzenden Wiesen und Äckern der Stadtteile Nieder-Erlenbach, Harheim und Nieder-Eschbach eröffnen sich einem unbegrenzte Ausblicke auf das alles überragende Zentrum Frankfurts im Kontrast zum ländlichen Flair des Umlands.

Die alles umgebende Ruhe lässt einen die turbulente Innenstadt dabei schnell vergessen. Im Vordergrund erheben sich außerdem die grauen Betonburgen des Frankfurter Bergs.

Deponiehügel Sandelmühle

Am Rande des im Stadtteil Heddernheim gelegenen Mertonviertels erinnert ein kleiner Hügel (gemeinhin „Müllberg“ genannt) an vergangene Zeiten, in denen der Bereich von der Metallindustrie genutzt wurde. Es ist zugegebenermaßen schwer, den verlassenen Parkplatz auf der Hügelkuppe zu erreichen, doch bietet sich von dort eine fantastische Aussicht auf die Niddaauen, die Stadtteile Eschersheim und Heddernheim sowie den von dort aus äußerst nahen Fernsehturm.

Lohrberg

Sehr originell ist ein Fotomotiv vom berühmten Lohrberg vielleicht nicht - allerdings ist der kleine Park über Seckbach bei Sonne ein so idyllischer Platz, dass er einfach in dieser Liste vorkommen muss. Neben den Hochhäusern Bornheims, der links im Bild versteckten Europäischen Zentralbank (EZB) und dem Gebäude der Unfallklinik fällt besonders auf, wie grün Frankfurt aus diesem Blickwinkel erscheint.

Burg Falkenstein

Zu guter Letzt ist die umfassende Aussicht auf Frankfurt und das Rhein-Main-Gebiet vom Taunus immer einen Ausflug wert. Die Burg Falkenstein, welche sich über den gleichnamigen Ort erhebt und im 11. Jahrhundert errichtet wurde, ist ein interessantes Ausflugsziel, von wo die Sicht selbst bei schlechtem Wetter hervorragend sein kann.

Überblicken kann man von dort aus den Vordertaunus und nahezu jeden Stadtteil Frankfurts, während, zumindest hier im Bild, die übriggebliebenen Regenwolken sanft die Bankentürme umwabern. (ab)

Logo