Eintracht-Fankultur soll Kulturerbe werden

Wenn die Eintracht in Europa spielt, zeigen sich die Fans unermüdlich. Das Fußballmagazin 11Freunde findet, dass die Unterstützung belohnt werden sollte - und schickt der Unesco einen Brief.

Eintracht-Fankultur soll Kulturerbe werden

Ob Marseille, Mailand oder Lissabon: In der Europa-League hat die Eintracht, die mittlerweile im Viertelfinale steht, einen Lauf, und so zieht es die Fans von einer europäischen Fußballstadt in die nächste. Das hinterlässt nicht nur bei Eintracht-Fans Eindruck: Auch dem Fußballmagazin 11Freunde ist der ungebrochene Europa-Support der Frankfurt-Fans aufgefallen.

Die Autoren finden die Frankfurter Fankultur so stark, dass sie ihrer Meinung nach zum immateriellen Weltkulturerbe werden soll. Schon bald könnten sich die Eintracht-Fans also auf einer Liste neben der Orgelmusik, dem chinesischen Schattentheater und den Traditionen verschiedener Völker auf der ganzen Welt wiederfinden - zumindest, wenn der Antrag des Fußballmagazins angenommen wird.

„Hessische Lebensfreude und Sangeskunst“

Im Antrag an die deutsche Unesco-Kommission, der im aktuellen Heft abgedruckt ist, beschreiben die Autoren die „außerordentliche und massenhafte Unterstützung“ des Vereins in Europa als einzutragendes Kulturerbe.

Die Reisen der Fans „zu internationalen Festspielen“ sei ein „seit Jahrzehnten gepflegter Brauch“, und gerade jetzt in Europa gäben die Fans „den Einheimischen ein eindrückliches Beispiel hessischer Lebensfreude und Sangeskunst“. Für den Sommer plane die „Kulturgruppe“ sogar einen Ausflug ins aserbaidschanische Baku, um „vor Ort den interkulturellen Austausch zu pflegen“. In Baku findet in diesem Jahr das Europa-League-Finale statt.

Traditionell sind aber nicht nur die Reisen an sich, sondern auch das Auftreten der Fans. „In traditionellen Trachten und Trikotagen gekleidet“ zieht es die Frankfurter nämlich auf die Auswärtsspiele, auf denen sie als einer der „größten Freiluftchöre Europas“ auftreten - mit „traditionell hessischem Kehlkopfgesang“ und „prächtiger Illumination“.

„Befürwortung des Antrags auf Anerkennung als Weltkulturerbe durch das hessische Innenministerium eher fraglich.“ - Unesco-Antrag (11Freunde)

Für letztere gab es allerdings schon öfter Ärger. Unter anderem vom hessischen Innenminister Peter Beuth (CDU), der sich zuletzt mehrfach klar als Gegner von Pyrotechnik im Stadion positioniert hat. Für die 11Freunde-Redaktion ist deshalb klar: „Befürwortung des Antrags auf Anerkennung als Weltkulturerbe durch das hessische Innenministerium eher fraglich.“

Den kompletten Antrag gibt es im aktuellen 11Freunde-Heft. Am Donnerstag, so der 11Freunde-Chefredakteur Philipp Köster auf Twitter, wurde der Antrag losgeschickt. Jetzt heißt es warten - und hoffen, dass bei der Unesco jemand mit einem Funken Humor und einem Herz für die Eintracht sitzt. (pk)

Logo