Dreharbeiten für neuen Frankfurt-Tatort starten

Bis Anfang Dezember wird in Frankfurt und Umgebung gedreht

Dreharbeiten für neuen Frankfurt-Tatort starten

Die Ermittler des Frankfurter „Tatorts“ stehen seit Dienstag wieder vor der Kamera. Der Hessische Rundfunk (hr) dreht für die neue Episode der beliebten Krimireihe noch bis zum 1. Dezember in Frankfurt und Umgebung.

Unter dem Arbeitstitel „Funkstille“ ermittelt das Frankfurter Ermittlerteam Janneke und Brix alias Margarita Broich und Wolfram Koch wieder am Main. Im Film geht es um die amerikanische Familie Fisher, die perfekt integriert in Frankfurt lebt. Die 17-jährige Tochter der Familie, Emily, verabredet sich eines Nachts mit dem zwei Jahre älteren Nachbarsjungen Sebastian im Park — doch dieser kommt dort niemals an. Er stirbt an diesem Abend in einer alten Fabrikhalle.

Für Janneke und Brix ist schnell klar, dass der Junge ermordet wurde. Auf der Suche nach Hinweisen und einem möglichen Motiv gerät auch Emilys Familie in den Fokus der Ermittler. Denn die Fishers haben offenbar ein dunkles Geheimnis.

Regie im zwölften Frankfurt-„Tatort“ führt Stanislaw Mucha, das Drehbuch stammt von Stephan Brüggenthies und Andrea Heller. Ein Sendetermin steht noch nicht fest. Erst im Frühjahr hatte der hr den elften Fall der Frankfurt-Ermittler abgedreht — damals mit prominenter Unterstützung der mittlerweile verstorbenen Schauspielerin Hannelore Elsner (wir berichteten). Dieser soll am Sonntag, 19. April 2020, zur Primetime in der ARD laufen. (df)

Logo