Stadtpolizei beschlagnahmt illegale Spielautomaten

Geräte waren hinter Wand versteckt

Stadtpolizei beschlagnahmt illegale Spielautomaten

Die Stadtpolizei des Frankfurter Ordnungsamtes hat erneut illegale Spielautomaten beschlagnahmt. Wie die Stadt Frankfurt mitteilt, sollen die Geräte nun vernichtet werden.

Überprüft wurden zwei Gaststätten in Eschersheim und Preungesheim. Die zuständigen Polizeireviere hatten der Stadtpolizei Hinweise zu den Lokalen gegeben. Während in der Bar an der Eschersheimer Landstraße illegale Spielautomaten in Schränken versteckt und nicht zugelassene Geräte aufgestellt waren, standen in der Homburger Landstraße illegale Automaten hinter einer verschiebbaren Wand bereit. Fünf Geldspielgeräte und ein Unterhaltungsspielgerät wurden sichergestellt und abtransportiert. Die Betreiber beider Lokale erwarten hohe Geldbußen.

In der vergangenen Woche hat passend dazu die zweite Vernichtungsaktion sichergestellter Spielautomaten begonnen. In Griesheim waren bereits im Juni 42 sichergestellte Automaten entsorgt worden. Jetzt startete die Demontage von 20 weiteren Automaten, die die Stadtpolizei am 7. November bei einem Recyclingunternehmen abgegeben hatte.

Sicherheitsdezernent Markus Frank zeigt sich mit den bisherigen Ergebnissen der Kontrollen zufrieden. „Die kontinuierlich von uns festgestellten Verstöße offenbaren ein hohes Potenzial krimineller Energie in diesem Deliktsbereich“, so Frank. „Grund genug für uns, hier weiter wachsam und aktiv zu bleiben.“ Die Arbeitsgruppe Geldspielgeräte plane bereits weitere Kontrollen. Damit trete sie aktiv gegen Spielsucht ein. (pk)

Logo