Handgranatenimitate sorgen für Einsatz am Flughafen

Ermittlungen laufen

Handgranatenimitate sorgen für Einsatz am Flughafen

Ein Paket mit vermeintlichen Handgranaten hat in der Nacht auf Freitag im internationalen Paketzentrum (IPZ) am Frankfurter Flughafen für einen Einsatz des Entschärferteams der Bundespolizei gesorgt. Das berichtet die Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main.

In der Nacht auf Freitag röntgten Mitarbeitern des IPZ das Paket, das im Paketzentrum bearbeitet werden sollte. Die Bilder legten den Verdacht nahe, dass in dem Paket mehrere Handgranaten sein könnten. Das Päckchen, in dem die Handgranaten vermutet wurden, war an einen Empfänger in Delhli (Indien) adressiert.

Wegen der Vermutung der Mitarbeiter wurden die Entschärfer der Bundespolizei in das IPZ gerufen. Nach einem zweiten Röntgen und einer näheren Begutachtung des Paketinhalts stellte sich heraus, dass es sich dabei um drei Handgranatenimitate handelte.

Die Ermittlungen in dem Fall laufen. Die drei Imitate bleiben beim Sicherheitsdienst des Paketzentrums. (ab)

Logo