Australian Yours in der Schiller-Passage geschlossen

Am Montag kündigten die Betreiber auf der Facebookseite an, dass das Australian Yours dauerhaft schließt. Nun ist auch die Erklärung dafür bekanntgegeben worden.

Australian Yours in der Schiller-Passage geschlossen

Gut versteckt in der Einkaufspassage neben der Börse gab es auf zwei Ebenen für alle die Fernweh nach Australien hatten, eine Anlaufstelle in Form der Yours Australian Bar. Zwischen Känguru-Schildern an der Wand und Tonnen als Tischen konnten die Gäste dort von Burgern bis Känguru-Steak fast alles essen. Bei Sportübertragungen und beim Wochenend-Brunch musste man viel Glück haben, noch einen Stuhl zu ergattern. Bis jetzt.

Nach 15 Jahren ist Schluss

Am Montag, den 19. Februar, haben die Betreiber auf ihrer Facebookseite bekanntgegeben, dass die Bar ab sofort geschlossen ist. „15 Jahre später, auf den Tag genau, müssen wir euch leider mitteilen, dass die Türen unserer schönen, gemütlichen und beliebten Bar ab dem heutigen Tage dauerhaft geschlossen bleiben“, heißt es in der Erklärung an die Gäste. In den Kommentaren darunter gibt es viel Bedauern, aber auch einige Kritik am Service. Auch schreiben einige, sie hätten für die kommenden Wochen schon Tische gebucht. Was steckt also hinter der Geschäftsaufgabe?

Das Schreiben des Insolvenzverwalters gibt Aufschluss. Demnach wurde am 1. November 2017 das Insolvenzverfahren gegen die Betreibergesellschaft Firer GmbH eröffnet. „Ziel im Insolvenzverfahren war die Stabilisierung des Geschäftsbetriebs und die erfolgreiche Übertragung an einen neuen Betreiber, auch um die vielen Arbeitsplätze zu erhalten“, heißt es in der Erklärung. Demnach gibt es einen neuen Besitzer für alle Restaurants der Yours-Kette, zu dem auch das Geschäft auf der Berger Straße und das Café Bohne am Zoo zählen.

Der Betrieb wurde an die JK GmbH verkauft. Bedingung des Kaufvertrages war, dass die Mietverträge übernommen werden können. Im Fall der Schillerpassage gab es ebenfalls einen Besitzerwechsel und der neue Besitzer, ein britischer Investor, war nur bereit, einen kurzen Mietvertrag auszustellen, da das Nutzungskonzept der Passage ausgearbeitet noch nicht ausgearbeitet war. „Dies war aus Sicht der neuen Betreiber wirtschaftlich nicht zu rechtfertigen“, wird der Entschluss, die Bar zu schließen, erklärt.

„Wir werden nach Möglichkeit die verbliebenen Mitarbeiter unterstützen, schnell Anschlussbeschäftigungen zu finden.“ - Insolvenzverwalter Robert Schiebe

„Die Betriebseinstellung ist bedauerlich, verschwindet doch wieder eine Institution der Frankfurter Gastronomieszene. Wir werden nach Möglichkeit die verbliebenen Mitarbeiter unterstützen, schnell Anschlussbeschäftigungen zu finden“, sagt Insolvenzverwalter Robert Schiebe.

„Wir bedanken uns von ganzem Herzen für eure Treue.“ - Mitarbeiter

Die Mitarbeiter verabschieden sich mit folgenden Worten von ihren Gästen: „Wir durften über die Jahre viele nette Menschen kennenlernen, bewirten und jede Menge schöne Dinge miteinander erleben. Wir bedanken uns von ganzem Herzen für eure Treue.“

Logo