Frankfurter können am Seil hängen und Geld gewinnen

Geld gewinnen und spenden bei „Grip-Challenge“

Frankfurter können am Seil hängen und Geld gewinnen

Bei der „Grip-Challenge“ können Frankfurter am Dienstag im Hauptbahnhof Geld gewinnen - und zwar, wenn sie es schaffen, möglichst lange an einem Seil zu hängen. Der erspielte Betrag wird in derselben Höhe nochmal von der Deutschen Bank an die Stiftung Deutsche Sporthilfe gespendet. Beide organisieren das Event.

Los geht es Dienstagmorgen um 8 Uhr. Bis 20 Uhr hat jeder Interessierte die Möglichkeit, seine Ausdauer zu beweisen und dabei Geld zu gewinnen. Die Teilnehmer müssen sich an ein von der Decke hängendes Seil hängen und bekommen für jede Sekunde 75 Cent geschenkt. Der Maximalgewinn pro Person liegt bei 450 Euro für zehn Minuten am Seil.

Außerdem werden den Tag über mehrere von der Sporthilfe geförderte Athleten aus dem Rhein-Main-Gebiet vor Ort sein. Darunter sind die Leichtathletin Lisa Oed sowie die Ruderer Julian Schneider und Marc Weber. Auch Ex-Eintracht-Trainer Dragoslav Stepanovic soll am Nachmittag vor Ort sein. Um 13 Uhr liefern sich Judo-Kämpferin Amelie Stoll und Michael Ilgner, Vorstandsvorsitzender der Sporthilfe, eine Seil-Challenge vor Publikum.

Der Wettbewerb fand bisher ausschließlich in den Sozialen Medien statt. Für jedes öffentlich sichtbare Foto oder Video auf Facebook, Instagram und Twitter, das mit dem Hashtag #GripChallenge versehen war, spendete die Deutsche Bank 75 Cent an die Sporthilfe. Bisher wurden bereits mehr als 1000 Beiträge mit dem Hashtag gepostet. (mr/lo)

Mehr Informationen zum Event findet Ihr hier.

Logo