RTL2 zeigt Schicksale aus dem Bahnhofsviertel

TV-Reportage über das Leben im Bahnhofsviertel

RTL2 zeigt Schicksale aus dem Bahnhofsviertel

Schicksale aus dem Frankfurter Bahnhofsviertel werden in den kommenden Wochen wieder im Fernsehen zu sehen sein. Seit dem 7. März strahlt RTL2 wöchentlich neue Folgen der Sozialreportage „Hartes Deutschland - Leben im Brennpunkt“ aus.

Die Kameras begleiten Frankfurter Polizisten bei ihren Einsätzen im Bahnhofsviertel und zeigen deren Umgang mit der Kriminalität vor Ort. Auch die Schicksale einiger Menschen im Bahnhofsviertel stehen im Mittelpunkt der Sendung: Anwohner und Geschäftsleute, aber auch Drogensüchtige und Kriminelle kommen zu Wort und erzählen von ihrem Alltag, ihren Problemen und ihrem Leben in Frankfurt.

Bereits im vergangenen Jahr wurde eine Pilotfolge der Reportage über das Viertel ausgestrahlt - und das sehr erfolgreich. 1,46 Millionen Zuschauer sahen die zweistündige Sendung - ein Marktanteil von rund 12 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Produziert wurden die drei neuen Folgen 2018 über mehrere Monate hinweg von Spiegel TV. Wie ein Sprecher von RTL2 erklärt, waren die Kamerateams dafür fast täglich vor Ort, um mit den Suchtkranken zu sprechen und die Polizisten bei der Arbeit zu begleiten.

Die drei neuen Folgen von „Hartes Deutschland - Leben im Brennpunkt“ werden ab Donnerstag, 7. März 2019, wöchentlich um 20:15 Uhr bei RTL2 ausgestrahlt.

(nh)

Logo