46 illegale Spielautomaten zerstört

Verwertung im Recyclinghof

46 illegale Spielautomaten zerstört

Die Stadt Frankfurt hat am Donnerstag 46 illegale Spielautomaten vernichten lassen. Die bis zu 300 Kilogramm schweren Geräte wurden in das Recyclingzentrum Griesheim transportiert. Dort werden die Automaten in den kommenden Tagen wiederverwertet.

„Das Aufstellen und die Gewinne der Betreiber solcher illegal aufgestellten Geräte werden nicht versteuert“, sagte Sicherheitsdezernent Markus Frank (CDU) anlässlich der Vernichtung. Dadurch entstünde nicht nur der Stadt ein Millionenschaden, auch für die Betroffenen von Spielsucht handle es sich um eine große Gefahr.

Die Geräte waren im Rahmen von Kontrollmaßnahmen der Stadtpolizei sichergestellt worden. Diese hatte bereits 2018 die „Arbeitsgruppe Geldspielgeräte“ gegründet. Bei 280 Kontrollen wurden im vergangenen Jahr insgesamt 104 Geräte sichergestellt. Unterstützung erhielt die Stadtpolizei dabei von der hessischen Landespolizei sowie dem Kassen- und Steueramt.

Sobald die Geräte freigegeben werden, sollen auch sie der Vernichtung zugeführt werden. Ein wichtiger, weil effektiver Erfolg für mehr Sicherheit und Ordnung und den Verbraucherschutz in unserer Stadt“, so Frank. (pk)

Logo