Betrunkene Frau droht am Flughafen Frankfurt mit Bombe im Gepäck

Frau hatte knapp 2,4 Promille

Betrunkene Frau droht am Flughafen Frankfurt mit Bombe im Gepäck

Eine betrunkene Frau hat am Sonntag in einem Flugzeug am Frankfurter Flughafen mit einer Bombe in ihrem Gepäck gedroht. Wie die Bundespolizei mitteilt, war das Flugzeug nach Griechenland zu diesem Zeitpunkt bereits auf dem Weg zur Startposition.

Die 50-jährige Frau hatte ihren Sitzplatz in Richtung Bordtoilette verlassen und wurde deshalb von einem Mitarbeiter des Bordpersonals zurück zu ihrem Platz gebracht. Als sie wieder auf ihrem Platz saß, wollte sie auf ihr aufgegebenes Gepäck zugreifen. Das ging allerdings nicht, weil es längst eingeladen war.

Als Reaktion darauf drohte die Frau mit einer Bombe in ihrem Gepäck. Der Pilot steuerte das Flugzeug direkt zurück zur Ausgangsposition, Bundes- und Landespolizisten wurden dazugerufen. Sie befragten die Frau, die auf die Beamten stark betrunken wirkte. Die 50-Jährige verstrickte sich immer mehr in Widersprüche. Als die Beamten ihre Gepäckstücke durchsuchten, fanden sie nichts Außergewöhnliches. Eine Gefahr für Personal und Passagiere wurde ausgeschlossen.

Mit nach Griechenland durfte die 50-Jährige allerdings nicht fliegen. Während die Maschine mit rund zweieinhalb Stunden Verspätung startete, musste die Frau mit auf die Wache, wo sie einen freiwilligen Atemalkoholtest machte. Der ergab 2,38 Promille. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Luftsicherheitsgesetz ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte sie die Wache auf richterliche Anordnung verlassen. (ms)

Logo