23-Jähriger mit Schere in den Hals gestochen

Männer gerieten offenbar wegen Drogen in Streit

23-Jähriger mit Schere in den Hals gestochen

Zwei Männer haben am Freitagnachmittag im Bahnhofsviertel einen 23-Jährigen angegriffen. Wie die Polizei mitteilt, stach ihm einer der Männer mit einer Schere in den Hals. Die Beamten ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung.

Der 23-Jährige geriet gegen 15 Uhr mit den zwei Männern in Streit. Nach Aussage des jungen Mannes wollten die beiden Tatverdächtigen Drogen kaufen — ein Wunsch, dem der 23-jährige Mann nicht nachkommen konnte. Daraufhin habe einer der Männer zugeschlagen. Der junge Mann flüchtete.

An der Kreuzung Elbestraße und Taunusstraße holten ihn die beiden Verfolger dann aber ein. Einer von ihnen schlug dem 23-Jährigen dann, so die Polizei, gegen den Hals. Mit einer Schere, deren Spitze aus seiner Faust ragte, fügte er dem 23-Jährigen eine blutige Wunde am Hals zu. Dann flüchteten die Männer.

Am späten Sonntagnachmittag gegen 17:10 Uhr war der 23-Jährige im Bahnhofsviertel unterwegs, als er den Angreifer mit der Schere wiedererkannte. Polizisten nahmen ihn fest. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurde der Verdächtige mangels Haftgründen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen zu dem zweiten Schläger dauern an. (rk)

Logo