Antisemitische Rufe nach dem Derby von Offenbach und FSV Frankfurt

Kleine Gruppe rief „Judenschweine“

Antisemitische Rufe nach dem Derby von Offenbach und FSV Frankfurt

Beim Fußballspiel zwischen den Offenbacher Kickers (OFC) und dem FSV Frankfurt haben nach Spielende Menschen aus dem OFC-Block die Beleidigung „Judenschweine“ in Richtung der FSV-Fans und der Mannschaft gerufen. Das bestätigten beide Klubs gegenüber Merkurist.

Laut dem FSV-Präsident Michael Görner war es eine kleinere Gruppe von Personen, die nach dem Abpfiff gerufen hat. „Ich habe es selbst gehört“, so Görner. Er könne die Anzahl der Rufenden nicht festlegen, möchte ihnen auch keine große Öffentlichkeit geben, hoffe aber dass die Polizei die Menschen gefilmt habe. Die Polizei bestätigt, dass dem Einsatzleiter dieser Verdacht mitgeteilt wurde und es Ermittlungen gibt, ob es zu diesen Äußerungen kam.

Auch der Pressesprecher des OFCs wurde über die antisemitischen Beleidigungen informiert. „Ich bin geschockt. Wir werden dem nachgehen.“ Es gehe gar nicht, dass sich Stadionbesucher antisemitisch äußern würden. „Gerade bei unserem Verein, der sich in der Nazi-Zeit dagegen gestellt hat.“ Solche Parolen seien nicht vereinbar mit der Vereinsphilosophie. Auch er hoffe auf die Fernseh- und Polizeibilder.

Logo