Wird Parken in Frankfurt bald teurer?

Magistrat beantragt Erhöhung der Parkgebühren

Wird Parken in Frankfurt bald teurer?

Autofahrer, die in Frankfurt parken wollen, müssen womöglich bald tiefer in die Tasche greifen - zumindest, wenn es nach einer Vorlage des Magistrats von vergangener Woche geht. Daraus geht hervor, dass die Parkgebühren in Frankfurt künftig steigen sollen.

Statt wie bisher drei Euro pro Stunde sollen Autofahrer in der Innenstadt künftig vier Euro bezahlen müssen. Im restlichen Stadtgebiet soll eine Stunde parken um 50 Cent auf zwei Euro erhöht werden.

Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) rechnet laut der Deutschen Presseagentur dpa damit, dass die neuen Gebühren spätestens im September verabschiedet werden. Wann sie in Kraft treten könnten, ist noch unklar.

Ziel der höheren Gebühren ist es laut Magistrat, die noch immer drohenden Fahrverbote in Frankfurt zu verhindern. Laut dem Urteil des Verwaltungsgerichts Wiesbaden von September 2018 ist die Erhöhung der Parkgebühren ein wichtiger Beitrag zur Luftreinhaltung. So soll sich der Individualverkehr in der Innenstadt verringern, die Luftverschmutzung soll sinken. (pk)

Logo