So funktioniert die neue Sicherheitskontrolle am Flughafen

In einem extra errichteten Anbau gibt es am Frankfurter Flughafen jetzt neue Sicherheitskontrollen. Mit ihnen soll die Wartezeit reduziert werden.

So funktioniert die neue Sicherheitskontrolle am Flughafen

Sechs Monate haben die Arbeiten gedauert, jetzt sind sie fertig: die neuen Sicherheitskontrollen am Frankfurter Flughafen. Gemeinsam mit der Bundespolizei hat Fraport sie nun in Betrieb genommen. Für Fluggäste bedeutet das pünktlich zum Reiseverkehr der Sommerferien kürzere Wartezeiten .

Reisende können ihr Handgepäck an den neuen Kontrollspuren parallel auflegen und sich innerhalb einer Kontrollspur überholen. Für die Auswertung der Röntgenbilder und die manuelle Nachkontrolle hat der Sicherheitsdienst künftig mehr Platz.

Installiert sind die neuen Kontrollen in einer eigens dafür errichteten Anbauhalle am Flugsteig A. Das Ziel: „Die Wartezeiten an den Kontrollspuren bei gleichbleibend hohem Sicherheitsstandard so gering wie möglich zu halten“, sagte Kerstin Kohlmetz, Präsidentin der Bundespolizeidirektion am Flughafen, bei der Einweihung am Mittwoch.

Vor allem zu beliebten Reisezeiten wie beispielsweise in den Schulferien sollen die neuen Kontrollen Erleichterung schaffen. „Mit den neuen Kontrollspuren können im Flugsteig A deutlich mehr Passagiere kontrolliert werden“, so Fraport-Vorstandsvorsitzender Stefan Schulte. „Alle Beteiligten haben mit Hochdruck daran gearbeitet, dass der Anbau noch während der verkehrsreichen Sommerferien zur Verfügung steht.“

Die neuen Kontrollspuren in Frankfurt haben deutschlandweit Vorbildcharakter, sagt Jasper van Gend von der Sicherheitsfirma „Smiths Detection“. „Die in Frankfurt erzielte Lösung ist eine Blaupause für andere deutsche Flughäfen, wo vergleichbare Lösungen im Test oder in der Planung sind.“

Ab Oktober soll die Anbauhalle endgültig fertiggestellt werden. Die neuen Kontrollspuren werden dann in die bestehenden Flugsteige und Terminals integriert. Der Anbau A wird rechtzeitig zum Sommer 2020 wieder in Betrieb gehen. Insgesamt betreibt die Bundespolizei aktuell 186 Kontrollspuren am Flughafen Frankfurt, neun davon arbeiten nach dem neuen System, das über die nächsten Jahre nach und nach im gesamten Flughafen eingebracht werden soll. Im neuen Terminal 3 sollen die Kontrollen zur Standardausstattung gehören. (nl)

Logo