Paris will mehr Austausch mit Frankfurt

Eine französische Politikerin wünscht sich eine stärkere Zusammenarbeit der beiden Finanzzentren. Aber auch eine schnellere Zugverbindung zwischen Paris und Frankfurt ist ihr wichtig.

Paris will mehr Austausch mit Frankfurt

Die französische Politikerin Valérie Pécresse hat es vor rund zwei Wochen nach Frankfurt gezogen. Grund des Besuchs war allerdings keine private Reise, sondern ein beruflicher Wunsch: Sie will enger mit der Mainmetropole zusammenzuarbeiten.

Denn sie sieht bei der Schaffung neuer Arbeitsplätze viel Potenzial in der Finanzbranche - und damit auch im Finanzzentrum Frankfurt. Mit Hinblick auf den Brexit sagte die Politikerin laut Handelsblatt: „Wenn wir eine konkurrenzfähige europäische Finanzbranche erreichen wollen, müssen wir zusammenarbeiten.“ Um diese wirtschaftlichen Ziele mit der Mainmetropole in die Tat umzusetzen, hat sich Pécresse in Frankfurt mit Bankern, Professoren und auch dem Oberbürgermeister, Peter Feldmann, getroffen.

Wie sich Frankfurt und Paris austauschen sollen

Dabei wäre besonders ein Vorschlag des Pariser Bankiers Philippe Oddo - dessen Geldhaus 2015 die Frankfurter BHF Bank übernommen hat - denkbar: ein deutsch-französisches Austauschprogramm für Bänker und andere Fachkräfte. Ebenso kann sich Pécresse eine engere Kooperation hinsichtlich der Themen Regulierung, künstliche Intelligenz und nachhaltige Finanzierungen (Green Finance) vorstellen, heißt es im Handelsblatt.

Auch der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Frankfurt, Oliver Schwebel, bewertet eine mögliche Zusammenarbeit positiv: „Eine Kooperation ist immer besser als eine Spaltung.“ Außerdem müssten Schwebel zufolge insbesondere Startups auf europäischer Ebene wachsen.

Eine bessere Zugverbindung

Neben der engeren ökonomischen Zusammenarbeit wünschen sich die französische Politikerin und der Bänker Oddo aber noch etwas: eine schnellere Zugverbindung zwischen Frankfurt und Paris. Dabei wäre eine Reisezeit von unter drei Stunden erstrebenswert. „Das wäre ein enormer Fortschritt“, so Pécresse gegenüber dem Handelsblatt.

„Noch mehr und bessere Verbindungen begrüßen wir ausdrücklich.“ - Oliver Schwebel, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Frankfurt

Auch der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung hält das für eine sinnvolle Idee: „Die Verbindung nach Paris mit dem TGV und ICE ist bereits super. Noch mehr und bessere Verbindungen begrüßen wir ausdrücklich“, so Schwebel. (ab)

Logo