Spürhund erschnüffelt 2,5 Kilo Koks in Koffer

Schwarzmarktwert rund 95.000 Euro

Spürhund erschnüffelt 2,5 Kilo Koks in Koffer

Ein Spürhund hat am Frankfurter Flughafen 2,5 Kilo Kokain in einem Reisekoffer erschnüffelt. Wie das Hauptzollamt Frankfurt am Freitag mitteilte, fand der Hund die Drogen bereits am 6. Juli.

Bei der Kontrolle des Gepäcks eines Fluges aus Sao Paulo in Brasilien zeigte der siebenjährige Labradormischling Viggo durch „einfrieren“, also ein Verharren an der Geruchsquelle, an einem Stoffkoffer an, dass er etwas gefunden hat. Das Röntgenbild zeigte dann Unregelmäßigkeiten in der Rückwand. Viggos Hundeführerin kontrollierte den Koffer von Hand und sah, dass dort weißes Pulver eingearbeitet war. Der durchgeführte Rauschgiftschnelltest reagierte positiv auf Kokain.

Die 56-jährige Drogenkurierin mit brasilianischer Staatsangehörigkeit wurde vorläufig festgenommen. Sie befindet sich in Untersuchungshaft. Der Schwarzmarktwert des Kokains beläuft sich laut Zoll auf etwa 95.000 Euro.

Im vergangenen Jahr fand der Zoll in Post, Fracht- und Reiseverkehr insgesamt rund 7000 Kilogramm Drogen. Darunter waren rund 4800 Kilo, 139 Kilo Kokain, 292 Kilo synthetische Drogen wie Amphetamin und Ecstasy, 36 Kilo Heroin, 5 Kilo Haschisch, 8 Kilo Marihuana sowie 1735 Kilo sonstige Rauschgifte. (pk)

Logo