Mann baut Unfall im Leihauto und wird sieben Mal angezeigt

Nach Unfall ausgerastet

Mann baut Unfall im Leihauto und wird sieben Mal angezeigt

Ein 23-jähriger Frankfurter hat am frühen Donnerstagmorgen im Stadtteil Riederwald erst einen Unfall gebaut und ist danach durchgedreht. Wie die Polizei mitteilt, wurden gegen ihn nun sieben verschiedene Anzeigen erstattet.

Der Mann war gegen 4:10 Uhr mit einem Leihwagen auf der Straße Am Riederbruch unterwegs, als er an der Abzweigung zum Gewerbegebiet Richtung Riederspießstraße von der Fahrbahn abkam und mit seinem Auto gegen einen Baum prallte.

Da das Auto nicht mehr fahrtüchtig war, stieg der 23-Jährige aus — und drehte durch. Er trat den drei Autos, die wegen seines Unfalls anhalten mussten, gegen die Außenspiegel, bevor er Richtung Riederwald davonlief. Kurze Zeit später rief er mehrfach den Notruf der Polizei an und sagte, dass er den Unfall verursacht hatte.

Eine Streife wurde daraufhin zu seiner Wohnung geschickt, um ihn vorläufig festzunehmen. Laut Polizei stand der Mann unter dem Einfluss von Rauschmitteln. Für eine Blutentnahme sollte er deshalb auf das Präsidium gebracht werden. Das gefiel dem 23-Jährigen allerdings gar nicht: Er wehrte sich gegen die Festnahme, trat nach den Polizisten, beleidigte und bespuckte sie.

Die Polizei nahm ihn schließlich in Gewahrsam, um ihn auszunüchtern. Der 23-Jährige wurde nach den Vorfällen wegen Verkehrsunfallflucht, Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Sachbeschädigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Bedrohung angezeigt. (ts)

Logo