Anwälte von Ali B. legen Revision gegen Urteil ein

Eine Woche nach Schuldspruch

Anwälte von Ali B. legen Revision gegen Urteil ein

Die Verteidigung des in der vergangenen Woche zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilten Mörders Ali B., hat Revision gegen das gesprochene Urteil eingelegt. Das erklärte eine Sprecherin des Wiesbadener Landgerichts am Mittwochmorgen.

Der Iraker Ali B. wurde am vergangenen Mittwoch in Wiesbaden zu einer lebenslangen Haftstrafe mit vorbehaltener anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt (wir berichteten). Außerdem wurde die besondere Schwere der Schuld festgestellt. Eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren wäre damit so gut wie ausgeschlossen.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Ali B. die 14-jährige Schülerin Susanna F. aus Mainz zunächst in ein Feld gelockt, dort vergewaltigt und anschließend ermordet hat. Ihre Leiche wurde in einem ausgehobenen Erdloch, nicht weit vom eigentlichen Tatort entfernt, aufgefunden.

Die Frist, um Revision einzulegen, beträgt eine Woche. Die Anwälte des Irakers legten somit im letzten Moment ihr Veto ein. Wie nun der aktuelle Stand der Dinge ist und es jetzt weitergeht, ist unklar. Das Wiesbadener Landgericht war für eine Stellungnahme diesbezüglich am Mittwoch noch nicht zu erreichen. (js)

Logo