Viele AfD-Anhänger in westlichen Stadtteilen Frankfurts

Bei der Europawahl konnten die Grünen historische Werte in Frankfurt erzielen. Doch war die Partei in allen Frankfurter Stadtteilen so erfolgreich? Und in welchen Stadtteilen fand die AfD am meisten Zulauf?

Viele AfD-Anhänger in westlichen Stadtteilen Frankfurts

Während die Grünen ganz klar die Sieger der Europawahl in Frankfurt waren, ging es für SPD und CDU steil abwärts. Die Grünen haben in Frankfurt mit 31,3 Prozent mehr als doppelt so viele Stimmen eingeholt wie die SPD.

Höchste AfD-Werte in westlichen Stadtteilen Frankfurts

In dem kleinen Stadtteil Zeilsheim waren allerdings nicht die Grünen stärkste Kraft, sondern die CDU mit 26,1 Prozent. Hier lag auch die AfD weit vor Linke und FDP mit 11,7 Prozent und war damit die viertstärkste Partei. Auch in anderen westlichen Stadtteilen wie in Nied und Sindlingen konnte die AfD über 11,5 Prozent erzielen. In Schwanheim, Griesheim und Sossenheim liegen die Werte für die rechtspopulistische Partei zwischen 9,5 und 10,7 Prozent.

Nordend: Grüne stark, AfD schwach

Im Stadtteil Nordend-Ost haben die Grünen mit 42,6 Prozent die Nase weit vorn. SPD und CDU schneiden mit etwa 13 Prozent deutlich schlechter ab. Damit haben beide Parteien etwa ein Drittel weniger Stimmen erhalten als die Grünen. Mit nur 3,3 Prozent hat in Nordend-Ost die AfD den niedrigsten Wert in ganz Frankfurt. Im Stadtteil Nordend-West sind die Werte ähnlich. Der einzige Unterschied ist, dass die Christdemokraten mit 18,3 Prozent ein wenig besser abschnitten.

Viele FDP-Wähler im Westend

Im wohlhabenderen Westend finden sich im Vergleich zu den anderen Stadtteilen deutlich mehr FDP-Wähler. Im nördlichen Westend konnte die liberale Partei 10,7 Prozent, im südlichen Westend sogar 15,2 Prozent der Wähler für sich gewinnen. In diesem Stadtteil schnitt auch die CDU wesentlich besser ab als in anderen Teilen Frankfurts. Aber auch in Sachsenhausen hatte die FDP viele Anhänger: Dort wählten sie fast 10 Prozent.

Im Osten noch viele SPD-Anhänger

In den östlichen Stadtteilen konnte die SPD - trotz herber Verluste - hohe Werte erzielen. In Riederwald und Fechenheim erreichten die Sozialdemokraten über 20 Prozent, verloren aber auch über 10 Prozent der Stimmen im Vergleich zur letzten Europawahl - wahrscheinlich an die Grünen.

Höchste Wahlbeteiligung im Frankfurter Norden

Auch hinsichtlich der Wahlbeteiligung gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Stadtteilen. Die höchste Wahlbeteiligung gab es mit 73 Prozent im Nordend-West. Auch im östlichen Nordend setzten 71,5 Prozent der Wahlberechtigten ihr Kreuz. In den Stadtteilen Westend, Bockenheim, Ostend, Sachsenhausen, Harheim und Dornbusch wurde die 50 Prozent-Marke ebenfalls deutlich überschritten. Dort haben zwischen 65 und 71 Prozent gewählt. In Zeilsheim, Sindlingen, Unterliederbach, Sossenheim und Höchst nahmen unterdurchschnittlich wenige Bürger an der Wahl teil. Die Werte schwanken dort zwischen 44,2 und 50 Prozent.

Wie die Frankfurter gewählt haben, könnt Ihr hier nachlesen. Alle Ergebnisse für Frankfurts Stadtteile und Wahlbezirke könnt Ihr Euch hier ansehen. (ab)

Logo