So sieht die neue Pinguin-Anlage im Frankfurter Zoo aus

Die neue Pinguin-Anlage im Frankfurter Zoo wurde nach knapp zweieinhalb Jahren Bauzeit nun endlich eröffnet. Alle Informationen und Bilder zur Eröffnung findet ihr hier.

So sieht die neue Pinguin-Anlage im Frankfurter Zoo aus

Die neue Pinguin-Anlage im Frankfurter Zoo ist am Montagmorgen eröffnet worden. Begrüßt wurden die Besucher von Zoodirektor Miguel Casares, Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD), Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) und Baudezernent Jan Schneider (CDU).

Auch der Generalkonsul der Republik Peru, Luis Escalante Schuler, hielt als Botschafter des Artenreichtums und der Bedrohung eine kurze Rede zu den Pinguinen. Denn die Tiere stammen aus seiner Heimat.

Artgerechte Heimat für Pinguine

Im Dezember 2016 begonnen, ist das Bauprojekt der Pinguin-Anlage mit Gesamtkosten von etwa 7,2 Millionen Euro der größte Entwicklungsschritt des Zoos seit 2013. Das Gelände umfasst fast 2000 Quadratmeter und bietet den 25 Humboldt-Pinguinen eine großzügige artgerechte und zeitgemäße Heimat, heißt es vonseiten des Zoos.

Diese erinnert stark an die Pazifikküsten Nordchiles und Perus, also an die gewohnte Lebensumgebung der Tiere. Schuler betonte, er ist positiv überrascht eine Anlage, die der Umgebung in Peru so stark ähnelt, hier in Frankfurt zu sehen.

„Die Architektur lässt Besucher in die Lebenswelt der Pinguine eintauchen.“ - Ina Hartwig, Kulturdezernentin

Auch Kulturdezernentin Ina Hartwig ist begeistert von der Anlage: „Die Architektur lässt Besucher in die Lebenswelt der Pinguine eintauchen.“ So schließt das Wasserbecken mit unterschiedlichen Wassertiefen direkt an den großen Weiher an und erweckt den Anschein einer weitläufigen Wasserlandschaft. Doch bei dem Umbau wurde nicht nur an die Tiere gedacht, sondern auch an ihre menschlichen Besucher. Denn durch ihn verbessert sich die Wegführung im Zoo und die Anlage kann barrierefrei besucht werden. Zoogästen bietet sich zudem die Möglichkeit Pinguine in Höhlen mit Unterwassereinblicken zu beobachten.

Ein Erlebnis für Besucher

„Sie werden staunen, was es alles über Pinguine zu erfahren gibt.“ - Miguel Casares, Zoodirektor

„Sie werden staunen, was es alles über Pinguine zu erfahren gibt“, sagt Zoodirektor Casares. Durch interaktive Tafeln wird den Besuchern Wissenswertes zu den natürlichen Lebensräumen der Humboldt-Pinguine auf spielerische Weise vermittelt. Dabei hat die Leiterin der Pädagogik im Zoo Frankfurt, Martina Weiser, bewusst die Realität des Lebens der Humboldt-Pinguine in der Natur darstellen wollen - Positives, wie auch Negatives. So klären die interaktiven Tafeln die Besucher unter anderem über Bedrohungsfaktoren der Pinguine auf. (nm/lo)

Logo