Flughafenzoll fasst Drogenkurier

Zwei Kilo Kokain sichergestellt

Flughafenzoll fasst Drogenkurier

Der Zoll am Frankfurter Flughafen hat am 26. August einen Drogenkurier mit zwei Kilogramm Kokain festgenommen. Das berichtet die Polizei. Aus ermittlungstaktischen Gründen konnte der Aufgriff erst jetzt gemeldet werden.

Zuvor war bereits ein Zollbeamter bei der Einreise auf den 32-Jährigen aufmerksam geworden. Während der Befragung erhärtete sich der erste Verdacht des Beamten, dass der Mann Rauschgift bei sich führen könnte. Das bereits eingecheckte Gepäck für seinen Weiterflug nach Ljubljana (Slowenien) wurde zurückgeholt. Eine informierte Zollhundeführerin stellte im Gepäck weißes Pulver in einer Seitenwand fest. Der Verdacht auf Kokain wurde durch einen Rauschgifttest bestätigt.

Die Beamten fanden das Kokain aber nicht nur in der Seitenwand des Koffers. Auch die Flüssigkeiten waren kein Shampoo oder Duschgel, sondern aufgelöstes Kokain. Christine Straß, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main erklärt: „Manche scheinen zu glauben, das Kokain in Flüssigkeit aufgelöst, nicht zu entdecken ist. Darauf sollte man sich lieber nicht verlassen.“

Der Drogenkurier aus Brasilien wurde noch am Abfluggate vorläufig festgenommen. Rund 82.000 Euro ist das Kokain auf dem Schwarzmarkt wert. Die weiteren Ermittlungen wurden vom Zollfahndungsamt Frankfurt übernommen. (nl)

Logo