Unbekannte hängen rassistisches Plakat in U4 auf

VGF weiß von nichts

Unbekannte hängen rassistisches Plakat in U4 auf

Unbekannte haben am Montag ein rassistisches Plakat in einer Bahn der U4 aufgehängt. Unter anderem war der Stadtverordnete Martin Kliehm (Linke) auf den Aushang gestoßen. Die VGF selbst zeigte sich überrascht und teilte mit, der Sache nachzugehen.

Auf dem besagten Plakat ist ein Junge mit schwarzer Hautfarbe abgebildet, der mit großen Augen leicht schüchtern um die Ecke schaut. Neben dem Foto sind die Worte „Auge auf die Kontros“ und „Alle fahren schwarz“ geschrieben. Als Urheber ist auf dem Plakat der Name „B&S Babel und Silko“ angegeben. Online findet man allerdings keine Spur zu diesem Namen.

Laut einem Twitter-Nutzer ist dies nicht das einzige Plakat der Unbekannten, das in Frankfurter Bahnen angebracht wurde. So hatten sie auch eines verbreitet, welches die AfD in einem negativen Licht dastehen lässt. Dieses hat den Aufdruck: „Wie nennt man jemanden, der die AfD gewählt hat? Opfer.“

Die VGF selbst hat auch erst durch Twitter von dem Plakat erfahren. Beide Plakate - sowohl das zum Schwarzfahren als auch das zur AfD - wurden mittlerweile entfernt. Das Verkehrsunternehmen versuche derzeit selbst, der Sache auf den Grund zu gehen und hat sein Fahrpersonal für das Thema sensibilisiert. Wir sind da hinterher, sagt eine VGF-Sprecherin und stellt klar: „Das Plakat hat nichts mit uns zu tun und wir distanzieren uns davon.“ (mr)

Logo