Gegen den Wind: Der MyZeil-Eingang

Das MyZeil-Gebäude hat eine neue Belüftungsanlage. Sie soll für mehr Energieeffizienz sorgen. Der Nebeneffekt: Haare im Gesicht.

Gegen den Wind: Der MyZeil-Eingang

Wer diesen Winter schon einmal das MyZeil-Gebäude durch den Haupteingang betreten hat, dem wurden höchstwahrscheinlich die Haare ins Gesicht geblasen oder die Mütze vom Kopf geweht. Grund dafür ist die neue Lüftungsanlage des Einkaufszentrums.

Neue Anlage seit Dezember 2016

Seit Dezember 2016 befindet sich die Anlage in der MyZeil. Diese bläst von der Seite aus Luft auf die jeweils andere Seite des Eingangs und bildet damit eine Art Luftwand, sagt Marcus Schwartz, der Center-Manager. „In der ersten Phase sorgt ein kalter Luftstrahl dafür, dass die kalte Luft draußen bleibt“, so Schwartz. Im zweiten Bereich der Anlage werden die Besucher des Einkaufszentrums von Warmluft angeblasen. Dort werde die Luft erwärmt, die es doch durch die unsichtbare Wand geschafft hat. Damit sei sie energieeffizienter und nachhaltiger, so der Center-Manager. Und das alles, damit konstant 18 bis 19 Grad Celsius im Eingangsbereich herrschen. Das sei für jackentragende Besucher die beste Temperatur.

„Wir sind noch am Einstellen.“ - Marcus Schwartz

Doch die Anlage kann noch nicht ihre volle Effizienz unter Beweis stellen: „Wir sind noch am Einstellen“, sagt Schwartz. Bei der Anlage handele es sich um ein „hoch komplexes“ System. Außerdem ist die Belüftungsanlage noch nicht vollständig verkleidet. Das soll laut Schwartz bis Ende Februar der Fall sein. Auch im Sommer wird die Belüftungsanlage zum Einsatz kommen. Dann fungiert sie als Klimaanlage, hält die von draußen kommende Luft außerhalb des Gebäudes und kühlt die Luft herunter, die doch hereinkommt.

Um die Besuchermenge zu bewältigen

Warum es dieses komplexen Systems bedarf, erklärt Schwartz folgendermaßen: „Eine Drehtrommeltür nimmt nach innen wie auch nach außen zu viel Platz ein.“

„Eine Drehtrommel kann diese Besuchermasse nicht bewältigen.“ - Marcus Schwartz

Jeden Tag besuchen laut Schwartz rund 50.000 Besucher die MyZeil. Etwa 45.000 davon betreten das Gebäude durch den Haupteingang. „Eine Drehtrommel kann diese Besuchermasse nicht bewältigen“, sagt Schwartz. Auch für eine Schiebetür seien die Menschenmassen zu groß. Mit so einer Art von Eingang würden die Kunden auf der Zeil anstehen.

Klappen für die Frisch-Luft-Zufuhr

Die Belüftungsanlage ist nicht das einzige moderne System im MyZeil-Einkaufszentrum. In der kompletten Frontfassade befinden sich Klappen, die nach außen aufgehen und so die Frischluft-Zufuhr ins Gebäude ermöglichen, so der Center-Manager.

Merkurist