5 Tipps für einen Samstag auf der Zeil - ohne Nervenzusammenbruch

Menschenmassen, Gedränge, Hitze in den Läden: Ein Samstag auf der Zeil ist für Frankfurter wie Auswärtige oft mit Stress verbunden. Wir haben fünf Tipps, mit denen Ihr es ohne Nervenzusammenbruch über die Einkaufsstraße schafft.

5 Tipps für einen Samstag auf der Zeil - ohne Nervenzusammenbruch

Für shoppingbegeisterte Frankfurter führt wohl kaum ein Weg an der Zeil vorbei: Auf rund einem Kilometer zwischen Konstablerwache und Hauptwache finden sich über 100 Geschäfte, die kaum einen Wunsch offen lassen. Die Zeil ist eine der bekanntesten und umsatzstärksten Einkaufsstraßen in Deutschland. Besonders am Wochenende tümmeln sich dort Tausende Menschen. Wie Ihr dennoch - zumindest einigermaßen - entspannt shoppen könnt, erfahrt Ihr hier.

1. Wann sollte ich gehen?

Schlechte Nachrichten für Langschläfer: Wer in Ruhe einkaufen möchte, sollte früh aufstehen. Besonders Samstagnachmittag erinnert die Zeil an einen Hindernisparcours mit all den Touristen, fliegenden Händlern und mit Tüten beladenden Menschen. Deshalb am Besten den Wecker stellen und die Zeit nutzen, in der andere noch schlummern.

Wer partout nicht früh aufstehen kann oder will, kann auf den Abend hoffen. Auch dann sind die meisten Geschäfte relativ leer und Ihr könnt ruhiger stöbern und anprobieren. Ansonsten gilt: Wenn es der Arbeitsalltag zulässt, ist es auf der Zeil vor allem vormittags von Montag bis Donnerstag ziemlich entspannt.

2. Was sollte ich mitnehmen?

Wer es Samstagfrüh aus dem Bett geschafft hat, sollte sich auf den Einkaufsmarathon vorbereiten. Was ins Gepäck muss: wiederverwendbare Taschen, die Umwelt und Geldbeutel schonen, und Wasser. Eine kleine Flasche wirkt Kopfschmerzen in den häufig stickig-warmen Geschäften vor und verhindert vorzeitige Müdigkeit.

Auch wichtig, um möglichst stressfrei zu shoppen: das richtige Outfit. Denn je nachdem, nach was Ihr auf der Zeil Ausschau haltet, müsst Ihr Euch oft aus- und wieder anziehen. Kleidung mit vielen Knöpfen ist da zum Beispiel nervig. Auch bequeme Schuhe sind ein Muss, und die am besten ohne Schnürsenkel - das spart Zeit.

3. Wie kann ich mich vorbereiten?

Organisation ist vor allem an einem Samstag auf der Zeil das A und O. Bevor Ihr Euch ins Getümmel stürzt, lohnt es sich, die Dinge aufzuschreiben, nach denen Ihr sucht: Eine neue Hose? Ein neues Paar Schuhe? Ab auf die Liste! So spart Ihr Zeit und Nerven - und verschwendet keine Energie mit Dingen, die Ihr eigentlich nicht braucht.

Ein weiterer Tipp zur Vorbereitung: Viele Läden haben auch Websites, auf denen sich die Verfügbarkeit von Artikeln im Geschäft einsehen lassen. So könnt Ihr sicher gehen, nicht umsonst in die Innenstadt zu fahren. Und: Nehmt Euch für Eure Zeit auf der Zeil nicht zu viel auf einmal vor.

4. Wer kommt mit?

Eine Shoppingbegleitung kann das Einkaufserlebnis erleichtern. Also schnappt Euch Eure Liebsten und verbringt gemeinsam einen Tag in der Innenstadt. Shoppingbegleitungen helfen nicht nur beim Tüten tragen, sondern können Euch auch bei schwierigen Entscheidungen beraten. Das Top ist zu eng? Die Hose zu kurz? Die Farbe des Pullovers zu grell? Das sollte Euch Eure Begleitung ehrlich sagen können. Aber Achtung: Je größer die Einkaufs-Truppe wird, desto anstrengender kann es werden, alle Bedürfnisse abzudecken. Also: auch nicht zu viele Menschen mitnehmen.

5. Wie bleibe ich in der Hektik ruhig?

Ein Shoppingtag auf der Zeil kann - auch mit guter Vorbereitung - ganz schön anstrengend sein. Plant genug Zeit für Pausen ein. Die Beine sind schwer vom Laufen und die Arme hängen vom Tüten schleppen schon fast auf dem Boden? Ab ins nächste Café, denn Kaffee und ein Stück Kuchen wirken Wunder.

Nur ein paar Meter von der Zeil entfernt befindet sich die Fressgass mit einigen Restaurants und Bars. Und auch sonst könnt Ihr Euch für die Pausen in Nebenstraßen und Gassen rund um die Einkaufsstraße zurückziehen. Dort wird es - je nach Ort - schnell ruhiger.

Lasst Euch auch in den Geschäften nicht stressen und kauft Sachen, mit denen Ihr nicht zufrieden seid, nicht nur, damit Ihr schnell wieder gehen könnt. Nehmt Euch die Zeit, Kleidung in Ruhe anzuprobieren. Besonders neue Schuhe sollten für ein paar Minuten im Laden getragen werden. Und wenn Ihr tatsächlich nicht fündig werdet: kein Drama. Holt Euch draußen etwas zu essen, genießt das Wetter - und versucht es ein paar Tage später in aller Ruhe nochmal. (ab)

Logo