Polizei nimmt drei Bankräuber fest

Nach Großeinsatz am Freitagnachmittag

Polizei nimmt drei Bankräuber fest

Nachdem es am Freitagnachmittag zu einem großen Polizeieinsatz am Frankfurter Hauptbahnhof gekommen ist, gibt die Polizei am Sonntag Details zum Geschehen bekannt.

Demnach kam es zum Großaufgebot der Polizei, bei dem auch Schüsse fielen, nachdem vier Männer versucht hatten, eine Bankfiliale in der Düsseldorfer Straße auszurauben. Sie verschafften sich Zutritt zu den Schließfächern, öffneten und leerten sie. Als der Alarm ausgelöst wurde, flüchteten sie in einem Fahrzeug in Richtung Bahnhofsvorplatz. Die Polizei verfolgte das Auto, ein Polizist gab dabei einen Schuss auf den Fluchtwagen ab.

Die Männer flüchteten durch den Feierabendverkehr und stießen dabei gegen mehrere Autos. Zwei Fahrer, die nur zufällig unterwegs waren, wurden dabei leicht verletzt und mussten ambulant behandelt werden.

Als die Räuber den Bahnhofsvorplatz erreichten, war ihr Auto nicht mehr fahrbereit. Sie stiegen aus und versuchten zu Fuß zu flüchten. Die Polizei rannte ihnen hinterher und konnte drei von ihnen festnehmen. Es handelte sich Männer im Alter von Mitte 20 aus Berlin. Sie wurden am Samstag dem Haftrichter vorgeführt, nach dem vierten, der fliehen konnte, wird jetzt gefahndet. Allen vier wird schwerer Diebstahl, beziehungsweise Bandendiebstahl vorgeworfen. Die Tasche mit dem Diebesgut (vor allem Münzen aus der Bank) konnte die Polizei inzwischen sicherstellen.

Der Frankfurter Hauptbahnhof war während des Einsatzes am Freitag komplett für Reisende gesperrt. Dadurch kam es zu etlichen Zugausfällen und Verspätungen.

Logo