Warum das „Sausalitos“ in Frankfurt schließen musste

Deutschlands größte Cocktailbar-Kette „Sausalitos“ will expandieren - doch das Restaurant in Frankfurt ist seit Ende Juli geschlossen. Woran liegt das? Und wie sieht die Zukunft von „Sausalitos“ in Frankfurt aus?

Warum das „Sausalitos“ in Frankfurt schließen musste

17 Jahre lang gingen im „Sausalitos“ in der Kiesstraße Cocktails, Tacos, Burger und Fingerfood über den Tresen. Doch Ende Juli diesen Jahres war plötzlich Schluss: Auf Facebook gaben die Verantwortlichen am 30. Juli bekannt, dass das Lokal ab sofort geschlossen bleibt. „Wir sind mit Hochdruck auf der Suche nach einem neuen Standort in Frankfurt am Main“, hieß es in dem Beitrag. „Danke an alle Gäste, für die wir in den letzten Jahren da sein durften – Ihr seid die Besten!“ Mittlerweile sind die Räume leer, vom „Sausalitos“-Schild ist nur noch ein Abdruck an der Wand übrig.

„Sausalitos“ ist die größte Cocktailbar-Kette Deutschlands. Anfang des Jahres gab das Unternehmen bekannt, in den kommenden zehn Jahren von aktuell um die 40 auf etwa 100 Lokale expandieren zu wollen. Vor allem große Städte stünden dabei im Fokus — und somit auch Frankfurt. Warum also das Ende in der Kiesstraße?

Mietvertrag ausgelaufen

„Der Mietvertrag des Restaurants in der Kiesstraße lief aus und wir konnten uns leider nicht auf eine Verlängerung und die passenden Konditionen einigen“, erklärt eine Sprecherin von „Sausalitos“. Außerdem habe der Vermieter Interesse gehabt, ein eigenes gastronomischen Konzept in den Räumen umzusetzen. „Daher mussten wir die Filiale in der Kiesstraße leider schließen.“

Was genau mit den Räumen in Zukunft passiert, ist allerdings nicht bekannt. Genaue Informationen, was letztendlich nachfolgen wird, gebe es auch bei ihnen nicht, so die „Sausalitos“-Sprecherin. Einen Kontakt zum Vermieter der Immobilie konnte Merkurist bislang nicht herstellen.

Dass „Sausalitos“ trotz der Schließung eine Zukunft in Frankfurt haben soll, steht für das Unternehmen fest — nicht zuletzt, weil auch viele Gäste die Cocktailbar vermissen. „Wir wollen unbedingt weiterhin in Frankfurt präsent sein“, so die Sprecherin. „Das braucht zwar noch einen Augenblick Zeit, aber wir arbeiten stetig daran, bald wieder vor Ort zu sein.“ Konkrete Infos zu einem neuen Standort und einen geplanten Eröffnungstermin gibt es allerdings noch nicht. (rk)

Logo