Verkehr in Frankfurt während CSD-Demo eingeschränkt

Demonstration durch die Frankfurter Innenstadt

Verkehr in Frankfurt während CSD-Demo eingeschränkt

Rund 150.000 Besucher werden am Wochenende in Frankfurt erwartet, wenn der 27. Christopher Street Day gefeiert wird. Einer der Höhepunkte der Veranstaltung: die Demonstration am Samstag, die durch die Innenstadt führt. Sowohl für Autofahrer als auch für Fahrgäste der öffentlichen Verkehrsmittel kommt es wegen des Demo-Zugs zu Einschränkungen. Die Polizei empfiehlt dennoch, das Auto stehen zu lassen und Busse oder Bahnen zu nehmen.

Die Demo startet um 12:15 Uhr am Römerberg. Von dort geht es unter anderem über die Domstraße, den Kornmarkt, den Goetheplatz, die Börsenstraße, die Große Eschenheimer Straße, die Bleichstraße, die Kurt-Schumacher-Straße und die Konstablerwache bis zum Endpunkt des Umzugs in die Töngesgasse. In der ganzen Innenstadt kommt es deshalb während der Demo zu Einschränkungen im Straßenverkehr. Gegen 15:30 Uhr soll der Demozug zu Ende sein.

Behinderungen beim öffentlichen Nahverkehr

Auch bei Bussen und Straßenbahnen kommt es deshalb zu Behinderungen. Wegen der Sperrung der Bleichstraße werden die Busse des Schienenersatzverkehrs (SEV) in Richtung Konstablerwache ab etwa 12 Uhr bis voraussichtlich 16 Uhr umgeleitet. Sie fahren in dieser Zeit über die Adickesallee, die Nibelungenallee, die Friedberger Landstraße und die Seilerstraße zur Endhaltestelle an der Konstablerwache.

Die Buslinien 30 und 36 fahren von 12 bis 16 Uhr ebenfalls eingeschränkt: Die Linie 30 fährt nur zwischen Bad Vilbel, Friedberger Warte und Bornheim Mitte, die Linie 36 wird geteilt: Vom Westbahnhof fährt sie über die Eckenheimer Landstraße zum Unterweg und zurück, vom Hainer Weg kommend endet sie am Südbahnhof.

Einschränkungen gibt es auch bei den Straßenbahnlinien 11, 12, 14 und 18. Sie werden von 10 bis 16 Uhr unterbrochen oder umgeleitet. Die Linie 11 aus Höchst endet am Willy-Brandt-Platz, im Osten wird sie von Fechenheim zum Lokalbahnhof umgeleitet. Die Linie 12 aus Schwanheim fährt über Südbahnhof, Zoo und Eissporthalle nach Fechenheim und zurück. Die Linie 14 ist nur zwischen Gustavsburgplatz und der Südseite des Hauptbahnhofs unterwegs. Die Linie 18 wird zwischen Nibelungenplatz und Hospital zum Heiligen Geist über Bornheim und den Zoo umgeleitet.

Die U-Bahn-Linien U4 und U7 sind bis in die Nacht mit zusätzlichen Wagen unterwegs und haben so mehr Platz für die Feiernden. Der Ebbelwei-Express fährt am Samstag über Sachsenhausen und startet erst um 15:50 Uhr wieder am Zoo. (pk)

Logo