Frankfurterin wird Coach bei „Voice of Germany“

In ein paar Monaten startet die neunte Staffel der Casting-Show „The Voice of Germany“ im TV. In den kommenden Wochen beginnen die Aufzeichnungen für die Show. Auf einem der Jury-Sessel nimmt diesmal eine Frankfurterin Platz.

Frankfurterin wird Coach bei „Voice of Germany“

Ab Herbst kämpfen auf ProSieben und Sat.1 wieder Hobbymusiker und Gesangstalente darum, „The Voice of Germany“ zu werden. Nur wer die Juroren in den sogenannten Blind Auditions dazu bringt, sich auf ihrem roten Stuhl umzudrehen, kommt eine Runde weiter. In diesem Jahr nimmt eine Frankfurterin auf einem der Coach-Sessel Platz - neben den Musikern Mark Foster, Sido und Rea Garvey.

Alice Merton ist in Frankfurt geboren und wurde 2017 mit ihrem Song „No Roots“ in Deutschland bekannt. In dem Lied singt Merton davon, dass sie nirgendwo ihre Wurzeln hat und sich an keinem Ort zu Hause fühlt. „Ich bin in Frankfurt geboren, aber nach drei Monaten nach New York gezogen. Dann nach Kanada, nach München, dann nach England, dann nach Augsburg, Mannheim und dann Berlin“, sagte Merton vor einigen Jahren gegenüber MDR Sputnik.

Ihr Song erreichte in den deutschen Charts Platz 2, Merton wurde mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet, darunter mit dem Echo in der Kategorie „Künstlerin Pop National“, dem European Border Breakers Award für den erfolgreichsten europäischen Act aus Deutschland und dem Deutschen Musikautorenpreis in der Kategorie „Erfolgreichstes Werk 2017“. Im Januar dieses Jahres veröffentlichte sie ihr erstes Album „Mint“.

Aufgezeichnet werden die Blind Auditions der neunten Staffel von „Voice of Germany“ ab Juni, im TV laufen sie ab dem Herbst. Der genaue Sendetermin steht noch nicht fest. Alice Merton blickt mit Vorfreude auf die kommenden Wochen: „Ich freue mich sehr, dieses Jahr als Coach bei ‚The Voice of Germany‘ dabei zu sein und ein tolles Team zusammenzustellen“, sagt sie. „Ich bin sehr gespannt auf die neue Erfahrung und vor allem auf die Talente.“ (nm)

Logo