Beim „Theater der 10.000“ können Frankfurter öffentlich mitspielen

Anmeldung bis 8. Mai möglich

Beim „Theater der 10.000“ können Frankfurter öffentlich mitspielen

In einer Woche wird Frankfurt Teil einer bundesweiten Theater-Aktion: Dann findet das „Theater der 10.000“ an 100 Orten in Deutschland mit je 100 Teilnehmern statt. Für die Aktion der UNICEF kann sich jeder ab 16 Jahren anmelden - und dann gemeinsam mit vielen anderen Menschen in seiner Stadt Theater spielen.

Das Besondere: Für das „Theater der 10.000“ muss niemand proben. Die Teilnehmer brauchen nur ein Smartphone mit Kopfhörern, auf dass ihnen pünktlich zum Start des Theaters eine Audiodatei geschickt wird, in der sich die Regie-Anweisungen befinden. So entsteht eine bundesweit synchrone Choreographie. Im gleichen Moment springen dann 100 Menschen an 100 Orten zum Beispiel in die Luft, rennen oder bewegen sich in Zeitlupe.

Der Organisator UNICEF will damit zum aktiven Mitgestalten der Gesellschaft auffordern. Bei der Aktion sollen Menschen aufeinander treffen, die sich vorher noch nie begegnet sind, und das „Verbindende der Gemeinschaft sowie die eigene Kraft zur Veränderung“ kennenlernen. Das Szenario des Theaterstücks: Die Erde ist in einer nicht ganz so weit entfernten Zukunft beinah unbewohnbar geworden. Kriege, Dürre und Lebensmittelknappheit gehören zum Alltag - weil niemand es verhindert hat.

In Frankfurt findet das Theater der 10.000 auf dem Paulsplatz statt. Genau wie in allen anderen Städten startet das Stück um 12:19 Uhr am Samstag, 11. Mai. Noch sind Plätze in Frankfurt frei. Interessierte können sich bis 8. Mai hier für die Aktion anmelden. (lo)

Logo