Über eine Millionen Zigaretten vernichtet

Geschätzer Marktwert von 350.000 Euro

Über eine Millionen Zigaretten vernichtet

Die Polizeidirektion des Frankfurter Flughafens hat am Freitagmorgen 1,1 Millionen Zigaretten in der Müllverbrennungsanlage Eschersheim verbrennen lassen. Das berichtet die Frankfurter Polizei.

Die Zigaretten waren seit September 2017 von den Ermittlern am Flughafen in rund 40 Ermittlungsverfahren sichergestellt worden. Osteuropäer sollen versucht haben, die Zigaretten auf Flügen über Frankfurt in andere europäische Länder einzuführen und dort zu verkaufen. Um nicht aufzufallen, sollen sie sich als Touristen ausgegeben haben.

In diesen Fällen leitete die Bundespolizei Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise oder der Visumserschleichung ein. Danach wurden die Zigaretten sichergestellt und die Täter in ihre Herkunftsländer zurückgewiesen. Der geschätzte Marktwert der nun vernichteten Zigaretten liegt bei rund 350.000 Euro. (pk)

Logo