Clevershuttle fährt nicht mehr in Frankfurt

Mitarbeiter sollen in anderen Jobs unterkommen

Clevershuttle fährt nicht mehr in Frankfurt

Der Fahrdienst Clevershuttle fährt ab sofort nicht mehr in Frankfurt. Das teilte das Unternehmen am Montag in einer Pressemitteilung mit. Auch in Stuttgart und Hamburg wurde der Betrieb eingestellt.

Ab sofort können Kunden in diesen Städten keine Fahrten mehr ordern. „Auslöser für den Schritt sind wirtschaftliche Gründe sowie insbesondere in Frankfurt und Stuttgart bürokratische Hindernisse durch das veraltete Personenbeförderungsgesetz“, so die Verantwortlichen. In Berlin, Kiel, Leipzig, Dresden und München laufe der Betrieb dagegen wie gehabt weiter.

Um die betroffenen Mitarbeiter kümmert sich Clevershuttle gemeinsam mit der Deutschen Bahn. Das Unternehmen ist seit 2015 an Clevershuttle beteiligt. Ihnen sollen über einen Maßnahmenkatalog neue Perspektiven aufgezeigt und konkrete Jobs angeboten werden.

Der Fahrdienst Clevershuttle bezeichnet sich auch als Ride-Pooling-Dienst. Konkret bedeutet das, dass Fahrgäste Fahrten von A nach B bestellen können, Wagen und Preis aber mit anderen Fahrgästen teilen, die auf dem Weg ebenfalls eingesammelt werden. Als umweltfreundlich gilt Clevershuttle aber nicht nur deshalb, sondern auch wegen des Einsatzes von emissionsfreien Wasserstoff- oder Elektrofahrzeugen. (ts)

Logo