Er will Quizduell Konkurrenz machen

Vom Unternehmensberater zum App-Entwickler: Mit seinem Start-Up Quizdom versucht Triantafyllos Xylouris dem Marktführer Quizduell Konkurrenz zu machen.

Er will Quizduell Konkurrenz machen

„Im Jahr 2005 veröffentlichte ein Kölner Verlag das Buch: 'Was man über Düsseldorf wissen muss.' Was mach das Buch so besonders?“ - Das ist nur eine von rund 100.000 Fragen, der neuen Rate-App Quizdom. Seit drei Wochen ist die App, die von Triantafyllos Xylouris entwickelt wurde, in Deutschland auf dem Markt. Vom Frankfurter Europaviertel aus versucht der promovierte Mathematiker Quiz-Fans von seiner App zu begeistern. Entwickelt wurde die App bereits im April 2014, allerdings zuerst in einer griechischsprachigen Version – in Griechenland war sie Ende Juli 2014 online gegangen.

Marktlücke in Griechenland

„Quizduell gibt es in Griechenland nicht“, sagt der deutsch-griechische Programmierer und Geschäftsführer. In Deutschland nutzen Millionen von Menschen Quizduell. Weltweit zählt die Rate-App über 80 Millionen Nutzer. Die App ist so populär, dass sie es selbst ins Fernsehen geschafft hat: Auf dem öffentlich-rechtlichen Sender ARD moderiert Jörg Pilawa von montags bis freitags ab 18 Uhr die Sendung „Quizduell“. Auch in Griechenland gibt es einen TV-Ableger: „Quizdome - The Show“ läuft zweimal pro Woche auf dem Sender Alpha TV.

Es gibt in Deutschland auch mehrere Premium-Autohersteller.“ - Triantafyllos Xylouris

Dass seine App auch in Deutschland funktionieren kann, daran hat der Mathematiker keine Zweifel: „Es gibt in Deutschland auch mehrere Premium-Autohersteller.“ Mittlerweile nutzen rund 1,7 Millionen User seine App. Die deutsche Version wurde bislang nur 10.000 Mal heruntergeladen.

„Die beliebteste Kategorie ist Essen und Kochen.“ - Triantafyllos Xylouris

Bei Quizdom gibt es zehn verschiedene Kategorien - zum Beispiel Fremdsprachen, Wissenschaft oder Wörter und Zitate. „Die beliebteste Kategorie ist Essen und Kochen“, erzählt der Start-Up-Gründer Triantafyllos. „Das passt gut zu dem Kochtrend im Fernsehen, der gerade in Griechenland und in Deutschland so aktuell ist.“ Für die deutsche Version wurden die Quizfragen neu geschrieben, viele aktuelle Fragen sollen darunter sein. Auch bei Quizduell gibt es eine Kategorie, die sich Fragen rund ums Essen widmet. Insgesamt gibt es bei Quizduell 19 Kategorien.

Die Unterschiede

Beide Apps stehen kostenfrei zum Runterladen bereit. Wer allerdings auf Werbung oder Wartezeiten verzichten will, muss bei beiden Anbietern draufzahlen. Laut Xylouris unterscheidet sich Quizdom von Quizduell in diversen Punkten: Es gebe vier Runden pro Spiel mit je vier Fragen, bei Quizduell seien es sechs Runden à drei Fragen.

„Das ist der wesentliche Unterschied zu Quizduell.“ - Triantafyllos Xylouris

„Bei Quizdom können sich die User ein Profil anlegen“, erklärt Xylouris. Die User würden die Fotos und die Interessen der Gegner sehen und viele der User würden die Chat-Funktion nutzen. „Das ist der wesentliche Unterschied zu Quizduell“, sagt Xylouris. Außerdem können User in eigenen Gruppen selbst Fragen hochladen und die App beispielsweise als Lernplattform nutzen.

Vom Unternehmensberater zum Start-Up-Gründer

In Deutschland läuft die App langsamer an als Griechenland. Dort war sie bereits am vierten Tag nach Einführung die Nummer zwei im App-Store, erzählt Xylouris. Die Folge war ein Zusammenbruch des Servers. Der nächste Zusammenbruch folgte nach einer Woche, dann nochmal einen Monat später. „Nach sechs Monaten, als die App im Fernsehen promotet wurde, ist die App wieder eingebrochen“, sagt Xylouris.

„Können muss man gar nichts.“ - Triantafyllos Xylouris

„Der Einbruch, lag auch daran, weil wir vorher keine Erfahrung mit Apps hatten“, sagt der Mathematiker, der zuvor bei einer Unternehmensberatung in München gearbeitet hat. Das Programmieren von Apps hat er sich quasi selbst beigebracht. „Können muss man gar nichts“, sagt er. Man müsse es einfach lernen wollen. Das Programmieren brachte ihm sein Freund Petros Mastrantonas bei. Xylouris wollte unbedingt ein Start-Up gründen - was für eins stand am Anfang nicht fest. Eine Quiz-App war nur eine von rund einhundert Ideen, die er in einer Excel-Liste sammelte. Letztlich fiel die Entscheidung auf Quizdom und das obwohl der 31-jährige Geschäftsführer privat kaum Spiele-Apps auf seinem Handy nutzt.

Merkurist