Frau zieht sich aus und beißt Bundespolizisten in den Oberschenkel

Mit Handfesseln fixiert

Frau zieht sich aus und beißt Bundespolizisten in den Oberschenkel

Eine 46-jährige Frau hat am vergangenen Donnerstag zwei Bundespolizisten am Flughafen mehrfach getreten und gebissen. Das teilte die Bundespolizei am Dienstag mit.

Bevor es zu dem Vorfall kam, wurde die Irin durch eine Streife aus dem Transitbereich des Terminals 1 verwiesen. Dabei verhielt sie sich bereits auffällig und schloss sich auf einer Toilette ein. Als die Beamten die Frau aufforderten, die Tür zu öffnen, entblößte sie sich.

Beim Verlassen des Transitbereichs zeigte sie sich zwar unwillig, wurde aber zunächst auf freien Fuß gelassen. Flughafenmitarbeiter riefen erneut die Polizei, weil sich die 46-Jährige ein weiteres Mal auf einer Toilette auszog - diesmal im öffentlichen Bereich.

Daraufhin brachte die Polizei die Frau zur Wache. Nachdem sich die Irin dort beruhigt hatte, durfte sie die Polizeistation verlassen, weigerte sich allerdings. Die Beamten versuchten sie trotz ihrer Widerstände aus der Station herauszuführen. Dem widersetzte sich die Irin, indem sie aggressiv reagierte und nach den Polizisten trat. Einem Beamten biss sie dabei durch die Hose in den Oberschenkel. Einem anderen Beamten trat sie mit dem Knie gegen den Kopf. Dabei verletzte sie ihn leicht.

Außerdem versuchte die 46-Jährige die Dienstwaffe sowie den Schlagstock eines Polizisten zu entwenden. Die Polizei überwältigte letzten Endes die Frau und fixierte sie mit Handfesseln. Die Frau wurde wegen ihres psychischen Zustandes in ein Frankfurter Krankenhaus gebracht. Gegen die 46-Jährige ist nun ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung eingeleitet. (ab)

Logo