ÖPNV-Tickets sind in Frankfurt besonders teuer

Sogar in München zahlt man weniger

ÖPNV-Tickets sind in Frankfurt besonders teuer

In Frankfurt muss man tief in die Tasche greifen, wenn man täglich die öffentlichen Verkehrsmittel nutzt, sogar tiefer als anderswo. Das ergab eine Untersuchung des ADACs, die am Mittwoch veröffentlicht wurde.

In der Studie wurden unter anderem die Preise für Monats- und Tageskarten in 21 deutschen Städten mit mehr als 300.000 Einwohnern verglichen. Demnach sind die Monatskarten für Busse und Bahnen in Frankfurt wesentlich teurer, als in den anderen deutschen Großstädten. Während man in Frankfurt für die Monatskarte 90,40 Euro zahlt, kostet jene Karte in anderen Städten im Schnitt nur 77,50 Euro.

In München und Dresden sind die Monatskarten mit 55,20 Euro und 61,50 Euro am günstigsten. Nur in Hamburg, Köln und Bonn sind die Karten teurer, als in Frankfurt. Die Hamburger müssen beispielsweise 109,20 Euro für eine Monatskarte bezahlen.

Einen kleinen Lichtblick gibt es aber - zumindest für Besucher der Mainmetropole: Die Tageskarte in Frankfurt gehört mit 5,35 Euro zu den günstigsten im Städtevergleich. Nur Stuttgart ist mit 5,20 Euro noch preiswerter. In Köln und Bonn kostet eine Tageskarte mit 8,80 Euro vergleichsweise deutlich mehr. (mr)

Logo